Sport Games

Formel 1 2021 im Test – das beste Rennspiel des Jahres

Ist EA Sports der Einstieg in die Formel 1 gelungen?

Formel 1 2021 im Test – das beste Rennspiel des Jahres

Eine neue Saison geht an den Start!

Eine neue Saison geht an den Start! EA.com

"It’s lights out and away we go!", brüllt Sky-England-Kommentator David Croft Woche für Woche bei einem Rennstart der Formel 1 in das Mikrofon. Diesen Spruch bekommen ab sofort auch Gamer zu hören, denn das offizielle Videospiel zur Formel 1 erscheint am Freitag.

F1 2021 wurde von Codemasters entwickelt und von EA Sports veröffentlicht. Das neue F1 wird für Microsoft Windows, PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One und Xbox Series X / S verfügbar sein. In unserem Test decken wir alle Neuerungen des Spiels, wie zum Beispiel den neuen Spielmodus "Braking Point", ab. Die Formel 1 ist die Königsklasse des Motorsports, doch wird das Videospiel diesem Titel auch gerecht?

Electronic Arts als Fädenzieher

Die Formel 1 ist zweifelsohne der größte Motorsport der Welt. Im Virtuellen hatte das Spiel in der Vergangenheit seine Probleme, Gamer beschwerten sich immer wieder über ärgerliche Fehler im Spiel.

Während der Corona-Krise setzten sich Formel-1-Fahrer wie Lando Norris (McLaren) oder Charles Leclerc (Ferrari) hinter das Online-Steuer und machten auf unrealistisches Fahrverhalten aufmerksam. Auch durch diese jungen Shootingstars wird der Sport im Gesamten immer populärer – davon profitiert natürlich auch das Spiel von Codemasters.

Bild F 1 1

Das Fahrverhalten wird Dank den Profis immer besser. F1 2021

Der englische Videospielentwickler bringt seit 2009 jedes Jahr das offizielle Formel-1-Spiel heraus und wurde im Februar dieses Jahrs von EA Sports übernommen – für 1,2 Milliarden US-Dollar. Es ist sicherlich im Interesse EAs die virtuelle Formel 1 so nah wie möglich an den Realismus zu bringen. F1 2021 macht dafür schon erste große Schritte.

Verbesserte Fahrphysik

Im Vergleich zu F1 2020 hat der neue Ableger einiges am Fahrverhalten der F1-Boliden verändert. Positiv auffallend ist das Zischen des Turbos beim Gas geben, dieses Geräusch gibt dem Fahrzeug sofort eine eigene Grunddynamik. Die Autos sind schwerer zu steuern und liegen nicht mehr so gut in den Kurven, was das Fahren herausfordernder macht.

Insgesamt sind die Autos allerdings noch zu schnell eingestellt. Während Max Verstappen beim Großen Preis von Bahrain eine Qualifying-Zeit von 1:28,9 hingelegt hat, brennt man in F1 21 Rundenzeiten von 1:24,5 in den Asphalt. Zudem basiert die Performance der Boliden noch auf den Werten aus 2020 – doch das lässt sich mit einem Patch anpassen.

Die Setups wurden in F1 21 überarbeitet. Es gibt zwar keine neuen Funktionen, doch die Einstellungen ähneln nun viel mehr denen der realen Formel 1. Die Setups aus F1 2020 sind Geschichte, die Spieler müssen für jede Strecke neue Einstellungen ertüfteln. Wer hier ins Detail geht, der wird das Maximum aus seinem Auto herausholen können.

Bild F 1 2

Achtet auf die richtigen Setups! F1 2021

Eine weitere Veränderung ist das Benzingemisch, das man im Rennen nun nicht mehr umstellen kann. Dieses Feedback kam von den F1-Fahrern und wurde von Codemasters in die Tat umgesetzt. Generell sind die Autos unberechenbarer geworden. Wer das Limit überschreitet, dem wird kein Fehler mehr verziehen.

Die Physik der Randsteine wirft Fragen auf, denn, obwohl man in der vorherigen Runde genau die gleiche Linie gefahren ist, dreht man sich in der nächsten Runde einfach weg. Insgesamt ist die Spielentwicklung aber als positiv zu sehen, der Fahrspaß wurde deutlich gesteigert.

Neuer Spielmodus "Braking Point"

F1 21 stellt einen neuen Spielmodus vor. In "Braking Point" können vor allem Anfänger die Welt der Formel 1 erleben und erlernen, indem sie in die Rolle des Aiden Jackson schlüpfen und seinen Aufstieg von der Formel 2 in die Formel 1 begleiten. Der Story-Modus umfasst ungefähr vier Spielstunden und ähnelt vom Aufbau her an die beliebte F1-Netflix-Serie "Drive to Survive".

Bild F 1 3

Der Story-Modus lässt euch tief ins Spiel eintauchen. F1 2021

Braking Point erzählt eine packende Geschichte des jungen Fahrers Jackson, in der der Gamer in den entscheidenden Situationen das Steuer übernimmt. Die Zwischensequenzen sind tolle Einspieler, die insgesamt aber leider etwas zu kurz geraten. Der erfahrene F1-Spieler wird schnell bemerken, dass das Gameplay keine große Herausforderung darstellen wird.

Die "MyTeam-Karriere" kehrt auch in F1 21 wieder zurück. Im Entwicklungsmenü wurden einige Anpassungen vorgenommen, mit denen die Karriere übersichtlicher gemacht wurde. Ansonsten hat sich in MyTeam nichts Nennenswertes verändert, einige Zwischenszenen sind leider immer noch die Gleichen – auch der Journalist Will Buxton trägt immer noch die gleichen Kleider wie im Vorjahr.

Zur Freude vieler Fans wird F1 21 eine Koop-Karriere haben. Hier können zwei Spieler online den Karrieremodus in Angriff nehmen und um den begehrten Weltmeistertitel kämpfen.

Das Verhalten der KI ist auch deutlich verbessert worden. Macht euch auf harte Zweikämpfe gefasst und wundert euch nicht, wenn ihr gegen die höchste KI-Stufe keine Chance habt, denn diese ist eine echte Herausforderung.

Neue Strecken kommen als DLC

In F1 21 sind sämtliche Autos, Fahrer und Teams lizensiert. Der exklusive Vertrag der Entwickler mit der FIA läuft diesbezüglich auch noch bis 2025. Das Spiel hat zum Release allerdings noch nicht alle Strecken des diesjährigen Rennkalenders im Programm. Dazu gehören Imola (San Marino), Portimão (Portugal) und Jeddah (Saudi-Arabien).

Alle Rundkurse sollen zu einem späteren Termin erscheinen – ein genaues Datum ist noch nicht bekannt. Generell wurden einige Strecken überarbeitet, denn teilweise wurden die Layouts in den vergangenen Jahren einfach nur aus dem vorherigen Spiel übernommen, ohne die Veränderungen zu integrieren.

Das Layout der Strecken Barcelona (Spanien), Yas Marina (Abu Dhabi, VAE) und Australien wurde in der Realität verändert, im Spiel sind jeweils noch die alten Varianten. Zur Verteidigung von Codemasters und EA muss man dazufügen, dass diese Kursänderungen erst in diesem Jahr vonstattengingen oder sich noch in den Bauarbeiten befinden.

Fazit zu F1 2021

Das neue Formel-1-Spiel bringt eine erfrischende Fahrphysik und einen neuen Spielmodus mit sich, der mit seiner tollen Story insbesondere für Anfänger aber auch für alte Hasen geeignet ist. F1 2021 kommt der Realität so nah wie noch nie – und in der Zukunft können sich die Fans auf weitere Veränderungen diesbezüglich freuen.

Mit den Strecken-DLCs wird es auch in den kommenden Monaten immer wieder Gründe geben, um sich an das virtuelle Lenkrad zu begeben. Wir empfehlen den Spielern nach Online-Ligen Ausschau zu halten, um gepflegtes Racing garantiert zu bekommen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich der Kauf von F1 2021 definitiv lohnt. Und damit: "It’s lights out and away we go!"

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame

Jonas Sohns