Italien

"Form eines 20-Jährigen": Ibrahimovic beflügelt direkt mit neuer Flechtfrisur

Stürmer-Star trifft direkt wieder für Milan - Rassismusvorwürfe

"Form eines 20-Jährigen": Ibrahimovic beflügelt direkt mit neuer Flechtfrisur

Hat sich am Kopf verändert gezeigt, ansonsten aber mit alter Qualität geglänzt: Milan-Star Zlatan Ibrahimovic.

Hat sich am Kopf verändert gezeigt, ansonsten aber mit alter Qualität geglänzt: Milan-Star Zlatan Ibrahimovic. imago images/Gribaudi/ImagePhoto

Nach langen vier Monaten, die ihm auch das angedachte Comeback im schwedischen Nationalteam samt EM-Teilnahme gekostet hatte, schlug "Ibrakadabra" an diesem Sonntag wieder im Milan-Dress auf dem Rasen auf - genauer gesagt als Joker ab der 60. Minute. Nach einer teils herausragenden Vorstellung seiner Kollegen bis dato stand es zu diesem Zeitpunkt auch schon 1:0 dank Rafael Leao (45. Minute), zudem hatte Franck Kessié unmittelbar vor dem Pausengang noch einen Elfmeter vergeben.

Die Entscheidung in diesem Topspiel war dann aber Ibrahimovic höchstpersönlich vorbehalten, der nach einer tollen Vorarbeit des Ex-Frankfurters Ante Rebic, kurz nach seiner Einwechslung nur noch einzuschieben brauchte (66.) - und so ein Ende hinter seine Leidenszeit setzte. Der Stürmer postete auf Twitter zwei Fotos - das eine zeigte sein schwer von der Operation am 19. Juni gezeichnetes Knie, das andere seine typisch lässige Jubelpose nach seinem Tor gegen Lazio.

Die Frisur sitzt

Modisch garniert wurde sein Comeback übrigens mit einer neuen Frisur - "Ibra" hatte seine lange Mähne in eine hinten aus Zopf geflechtete Frisur umgewandelt. Nach Spielschluss löste der 39-Jährige dann auch noch eine Rudelbildung aus, an deren Ende Roms Trainer Maurizio Sarri die Rote Karte sah.

"Ibrahimovic betritt das Spielfeld - und das San-Siro-Stadion wird zur Hölle. Mit 39 Jahren ist er nicht zu bremsen", kommentierte die "Gazzetta dello Sport" nun am Montag das mal wieder eindrucksvolle Comeback des nimmermüden Ausnahmekönners. "Ibrahimovic zeigt sich mit einer neuen Zopf-Frisur und vor allem mit großer Lust, die Welt zu beherrschen", kommentierte der "Corriere dello Sport". "Die viermonatige Erholungspause hat Ibra gut getan. Der Milan-Starspieler ist fit und in der Form eines 20-Jährigen. Er beflügelt eine Mannschaft, die nach dem Scudetto greifen will", schrieb "Tuttosport".

Die Schattenseite

Am Rande wurde diese sportlich tolle Comeback-Story allerdings mal wieder von Vorfällen überschattet. Rassismus steht im Raum. Milan-Profi Tiemoue Bakayoko erhob in den sozialen Medien entsprechende Vorwürfe gegen die Lazio-Fans nach dem Spiel - und auch Mitspieler Franck Kessié soll Medienberichten zufolge beschimpft worden sein. Die Mailländer kündigten am Montagabend bereits an, Anzeige zu erstatten, "um die Gesänge aus dem Gästesektor beim Spiel Mailand gegen Lazio zu klären", wie es in einer Vereinsmitteilung der Rossoneri hieß.

mag