eSport

Football Manager 2022: Erfolgreiche Formel wird weiterentwickelt

Exklusive Vorschau

Football Manager 2022: Erfolgreiche Formel wird weiterentwickelt

Football Manager 2022 von Sports Interactive und SEGA bleibt sich treu und dreht nur an wenigen Stellschrauben.

Football Manager 2022 von Sports Interactive und SEGA bleibt sich treu und dreht nur an wenigen Stellschrauben. SEGA

Auch dieses Jahr erscheint ein neuer Football Manager (FM) von Publisher SEGA und Sports Interactive (SI), die mit ihrer jährlichen Franchise das Genre dominieren. Ähnlich wie bei anderen Sportspielen, verspricht der neue Ableger von FM eher minimale Veränderungen am gewohnten Spiel als eine Gameplay-Revolution.

Dies ist auch mit FM 22 der Fall. Kicker eSport konnte eine frühe Alpha-Version des Spiels anspielen und kann bestätigen: Der neueste Teil der erfolgreichen Manager-Reihe ist eine konsequente Weiterentwicklung der erfolgreichen Formel.

Das Spiel bleibt das Gleiche

Es sollte bei einer jährlich erscheinenden Reihe selbstverständlich sein, dass sich von Teil zu Teil wenige grundlegende Elemente am Spiel verändern  Dies ist auch hier der Fall: Wer in den letzten Jahren einen Football Manager von SI gespielt hat, der wird sich auch in FM 22 schnell zurechtfinden. Die Manager-Simulation ist immer noch der Genre-Primus. Wer eine komplexe und vielschichtige Darstellung des Fußballmanager-Alltags spielen möchte, ist hier an der richtigen Adresse. Übernehmt als Manager und Trainer einen Verein und führt ihn zum Erfolg. Die Formel ist bekannt.

FM 22 bleibt sich dabei treu, und bietet immer noch eine schier endlose Anzahl an Optionen und Aufgaben. Egal was sich der Fußballfan vorstellen kann, von Eintrittspreisen über der Spielfeldlänge bis hin zur Breite der Fünferkette, all das kann hier vom Spieler eingestellt werden. Damit ist Football Manager in Sachen Anspruch und Komplexität immer noch eine Klasse für sich, FIFA oder We Are Football können da nicht ganz mithalten. Von der neuen Konkurrenz aus Deutschland könnten SI jedoch etwas in Sachen Geschwindigkeit lernen: im direkten Vergleich wirkte die Alpha-Version von FM 22 etwas behäbig, was zu Frust führen kann.

Neue Datenzentrale als sinnvolle Neuerung

Eine der größten Neuerungen ist die Datenzentrale. Sie ist ein neuer Unterpunkt im Hauptmenü und stellt eine sinnvolle Erweiterung für eure Arbeit als Manager dar.In diesem Bereich seht Ihr alle wichtigen Daten zur spielerischen Leistung eurer Mannschaft. Wer von expected Goals (xG), Pässen pro Minute und Ballbesitz pro Sektor nicht genug haben kann, wird hier vollends bedient werden.

Wie sehr Ihr als Manager mit der neuen Zentrale interagiert, bleibt dabei euch überlassen. Ihr könnt entscheiden, wie viele Informationen und welche Daten ihr sehen wollt. Diese Daten werden auch verwendet, um Berichte über kommende Gegner und Vorschläge zu der Aufstellung Eurer Mannschaft zu generieren.

Das Menü wirkt zwar überladen, sobald man sich an die verschiedenen Facetten gewöhnt hat, ist es  ein nützliches und schön präsentiertes Werkzeug für alle Manager. Datenerfassung und -Verarbeitung sollen im weiteren Spielverlauf immer detaillierter und ausgefeilter sein, die Qualität eurer Analysten spielt auch eine Rolle. In unserer bisherigen Anspielzeit konnten wir das volle Ausmaß der neuen Datenbank also noch nicht erfassen.

Grafische Darstellung von Partien immer noch unter FIFA-Niveau

Eine weitere Neuerung, die im Vorfeld von SEGA und SI angekündigt wurde, betrifft die Engine, mit der die ausgetragenen Fußballspiele in 3D-Grafik dargestellt werden. Diese soll im diesjährigen Ableger überarbeitet worden sein, um die Aktion auf dem Rasen dynamischer und realistischer darzustellen. Davon ist in der Vorab-Version jedoch noch wenig zu merken. Die 3D-Simulation ist zwar eine nette Abwechslung zum Meer an Tabellen und Menüs, mit denen man sich in FM konstant auseinandersetzt. Grafisch ist die Darstellung jedoch immer noch zu klobig und bei weitem kein Augenschmaus.

Da die angespielte Alpha-Version jedoch noch nicht dem endgültigen Stand von Football Manager 2022 entspricht, bleibt abzuwarten, ob sich bis zur Veröffentlichung noch etwas daran ändert. Spaß macht das Spiel bisher aber allemal. Die Tugenden der Serie wurden erneut gut und sorgfältig umgesetzt, die neue Datenzentrale ist eine sinnvolle Erweiterung des bisherigen Repertoires. Ob es sich lohnt, dieses Jahr bei Football Manager 2022 zuzugreifen, wird sich entscheiden, sobald das Spiel am 9. November für PC erscheint.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame.

Faris Delalic

Football Manager 2022 - Ankündigungs-Trailer

alle Videos in der Übersicht