2. Bundesliga

Folgt Toppmöller auf Wolf?

Kaiserslautern: Wolfgang Funkel übernimmt vorerst

Folgt Toppmöller auf Wolf?

Wolfgang Wolf

Muss den Stuhl am Betzenberg räumen: Wolfgang Wolf. imago

Dies gab der Traditionsklub nach einem Gespräch zwischen dem 49-Jährigen und Vereinsverantwortlichen bekannt.

Co-Trainer Wolfgang Funkel wird schon am Donnerstag das Training des Tabellensechsten leiten, der am Wochenende auf den Aufstiegskandidaten SpVgg Greuther Fürth trifft. Wolf hatte den FCK am 21. November 2005 übernommen, nachdem er zuvor noch den 1. FC Nürnberg trainiert hatte. Sein Vertrag beim viermaligen deutschen Meister läuft bis zum 30. Juni 2008.

Vereinsinfo

Nur ein Punkt aus drei Spielen hatten den Bundesliga-Absteiger in den letzten Wochen immer weiter von einem Aufstiegsrang weggebracht, derzeit beträgt der Abstand auf Platz drei fünf Punkte.

Heißer Kandidat auf die Nachfolge von Wolf scheint nun Klaus Toppmöller zu sein. Der 55-Jährige, der zwischen 1973 und 1980 für den 1. FC Kaiserslautern in 204 Bundesligaspielen 108 Tore erzielte, coacht momentan die Nationalelf Georgiens. "Wenn sich jemand aus Kaiserslautern meldet, dann werde ich mir das sicher anhören. Priorität haben aber zunächst die Gespräche mit Georgien. Schließlich bin ich noch nie in meiner Karriere vertragsbrüchig geworden", sagte Toppmöller dem Sport-Informations-Dienst (sid).

Wolfgang Wolf ist der elfte Trainer, der in der laufenden Runde vorzeitig gehen muss. Insgesamt ist es der 319. Trainerwechsel der Zweitliga-Geschichte. In Jena löste am Nachmittag Frank Neubarth Heiko Weber ab.