Bundesliga

Foda lobt Kölns Neuzugang Ljubicic

Köln: Österreichs Nationaltrainer über FC-Neuzugang

Foda lobt Ljubicic: "Er hat sich extrem entwickelt"

Künftig im Kölner Trikot: Dejan Ljubicic von Rapid Wien.

Künftig im Kölner Trikot: Dejan Ljubicic von Rapid Wien. imago images

Die ablösefreie Verpflichtung von Dejan Ljubicic (23) wurde in Deutschland durchaus anerkennend vermerkt, in Österreich beherrschte sie zu Wochenbeginn die Schlagzeilen. Und Franco Foda freut sich für den Kapitän von Rapid Wien: "Das ist für seine Entwicklung ein Schritt in die richtige Richtung."

Foda hat den Mittelfeldspieler ganz oben auf dem Zettel, nominierte ihn im März erstmals in den Kader der Nationalmannschaft, der allerdings 43 Profis umfasste. "Ich habe ihn sehr oft beobachtet", sagt er und in Köln wird man gerne hören, was der ÖFB-Cheftrainer dabei gesehen hat: "Er hat sich im vergangenen Jahr extrem entwickelt." Dabei habe dem Spieler seine außerordentliche Flexibilität geholfen.

Foda beschreibt Ljubicic als "laufstarken Box-to-Box-Spieler, der sowohl alleiniger Sechser, auf der Doppelsechs, der Acht und auch als Innenverteidiger spielen kann". Dabei arbeite er sehr gut und diszipliniert gegen den Ball, schalte schnell um: "Er versucht, mit dem ersten Kontakt nach vorne zu spielen."

Alles in allem beglückwünscht Foda den FC zu diesem Transfer: "Er musste jetzt den nächsten Schritt gehen. Ich traue ihm das zu, er hat großes Entwicklungspotenzial." Den Druck, der ihn in Köln erwartet, sieht Foda nicht als Gefahr für den Neuzugang: "Wenn du bei Rapid spielst, hast du auch Druck. Er kennt diese speziellen Rahmenbedingungen."

Frank Lußem