Bundesliga

Hansi Flick: "Irgendwann ist der Körper nicht mehr belastbar"

Bayern-Trainer macht sich für Pause stark

Flicks Sorgen: "Irgendwann ist der Körper nicht mehr belastbar"

Sieht den neuen Terminplan kritisch: FCB-Trainer Hansi Flick.

Sieht den neuen Terminplan kritisch: FCB-Trainer Hansi Flick. Getty Images

Diese Woche hat die UEFA weitreichende Entscheidungen getroffen, wie es weitergeht. Demnach droht einigen Spielern von Bayern München, RB Leipzig, Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg oder Eintracht Frankfurt ein Horrorszenario. Denn nach dem Ende der Bundesliga warten im August auf internationaler Ebene noch die Blitz-Turniere in der Champions und Europa League auf die Spieler. Die Endspiele sind auf den 21. bzw. 23. August terminiert.

Dann erstmal in den Urlaub? Das gibt der Terminplan eigentlich nicht her. Denn Ende August soll der DFB-Pokal mit seiner 1. Hauptrunde starten - so ein Modell -, weshalb beim FC Bayern über ein Freilos für die international lange aktiven Bundesligisten als Möglichkeit diskutiert wird. Anfang September startet schließlich die Nations League und Mitte September steht womöglich die neue Bundesliga-Saison an.

Flick fordert runden Tisch und Pause für die Spieler

Bayern-Trainer Hansi Flick ist besorgt, auch wenn er um die Umstände weiß. "Wir haben eine ganz besondere Situation, die so vorher noch nie da war. Man kann immer sagen, die Spieler müssen das verkraften, das ist immer ein Totschlagargument, aber irgendwann ist der Körper nicht mehr belastbar", warnt er auf einer Pressekonferenz am Freitag. "Deswegen ist es wichtig, dass den Spielern eine Pause zugestanden wird." Insbesondere die Nationalspieler bräuchten Zeit zur Regeneration.

"Das ist ganz im Sinne von Joachim Löw, dass man bei den Nationalspielern auf die richtige Belastung schaut", unterstreicht Flick und schlägt einen gemeinsamen Austausch zur Lösung des Problems vor: "Es wäre wichtig, alle an einen Tisch zu bringen, einen Moderator dazuzuschalten, um einen Mittelweg zu finden."

Löw wird wohl auf einige Stammkräfte verzichten müssen

Mindestens einen Monat plant Flick zwischen dem letzten und ersten Spiel ein. Es sei wichtig, dass die Spieler "mindestens 14 Tage Urlaub und zwei Wochen Vorbereitung haben. Das kann man erwarten." Viele seien schließlich seit Januar im Training, und hätten bereits "enorm viele Spiele" in den Beinen. Und so scheint es jetzt schon klar, dass Joachim Löw in den Nations-League-Partien gegen Spanien (3. September) und in der Schweiz (6. September) ohne zahlreiche Stammkräfte wird auskommen müssen.

Die Spieler fordern in einem neuen Zusammenschluss mehr Mitsprache. Sie wollen bei der Entscheidungsfindung künftig eine Stimme haben. Gerade auch, wenn es um ihre Gesundheit geht. Lesen Sie dazu: Sie nehmen ihr Glück selbst in die Hand: Das Spieler-Bündnis.

tru

kicker.tv Hintergrund

Keine Revolte, sondern konstruktive Kritik - Das neue Spieler-Bündnis will den Fußball verändern

alle Videos in der Übersicht