Bundesliga

Flicks "Niederlage" gegen Klopp: "Wir nehmen es sportlich"

Platz zwei bei der FIFA-Wahl zum Welttrainer

Flicks "Niederlage" gegen Klopp: "Wir nehmen es sportlich"

Die Pokale des Jahres 2020 waren aufgebaut, doch für die Auszeichnung zum Welttrainer reichte es nicht: Hansi Flick nahm es "sportlich".

Die Pokale des Jahres 2020 waren aufgebaut, doch für die Auszeichnung zum Welttrainer reichte es nicht: Hansi Flick nahm es "sportlich". picture-alliance

Auch am Freitagmittag beherrschten die Auszeichnungen vom Abend davor die Pressekonferenz des FC Bayern. "Ich freue mich wahnsinnig für Lewy und Manu, weil es eine sehr verdiente Auszeichnung ist. Beide haben eine sensationelle Saison gespielt", lenkte Trainer Hansi Flick zunächst den Fokus auf seine beiden Weltstars.

Flick präsentierte sich so, wie man ihn kennt: bescheiden, sympathisch, geerdet. Der 55-Jährige wird kein Lautsprecher mehr, schon gar nicht in eigener Sache, und dies ist alles andere als ein Makel. Er hätte seinen Ärger über Platz zwei bei der Wahl zum Welttrainer hinausposaunen können, schließlich zeigte sich selbst Gewinner Jürgen Klopp (FC Liverpool) überrascht.

Stattdessen sagte Flick: "Wir nehmen es sportlich. 'Kloppo' hat den Titel mit seinem Trainerteam verdient, genauso wie es auch mein Trainerteam verdient hätte." Eine leichte Enttäuschung gab Flick dann doch zu: "Natürlich. Wenn man unter den ersten drei ist, möchte man auch gewinnen, wir sind eine Leistungsgesellschaft. Aber es ist abgeschlossen, es geht weiter, wir haben neue Ziele, die wir erreichen wollen." Für Flick sprach lieber Robert Lewandowski: "Hansi hätte es verdient gehabt, die Auszeichnung zu gewinnen."

Ich finde es schade für mein Trainerteam, das herausragende Arbeit geleistet hat, sie hätten es verdient gehabt. Es ist eine Wahl, die muss man akzeptieren.

Hansi Flick

Dem Trainer sind jedoch Titel mit der Mannschaft wichtiger und lieber, wie er mit Rückblick auf die Emotionen nach der Meisterschaft und den Finalsiegen im DFB-Pokal und der Champions League sagte. "Diese Momente sind mit nichts zu vergleichen." Und die Auszeichnung hätte Flick so oder so nur stellvertretend für sein Trainerteam in Empfang genommen: "Ich finde es schade für mein Trainerteam, das herausragende Arbeit geleistet hat, sie hätten es verdient gehabt. Es ist eine Wahl, die muss man akzeptieren."

Frank Linkesch