Champions League

Flick vor Lazio: "Ich suche keine Ausreden, aber ..."

Süle bekommt vom Bayern-Trainer "einen Pflegetag"

Flick vor Lazio: "Ich suche keine Ausreden, aber ..."

Er hat "Urvertrauen" in die Stärke seiner Mannschaft: Bayern-Trainer Hansi Flick.

Er hat "Urvertrauen" in die Stärke seiner Mannschaft: Bayern-Trainer Hansi Flick. imago images

Der FC Bayern muss nach wie vor auf einige Spieler verzichten. Verletzungsbedingt fehlen Serge Gnabry, Tanguy Nianzou, Douglas Costa, zudem bekam Niklas Süle an diesem Montag "einen Pflegetag", wie Trainer Hansi Flick erklärte, um zu regenerieren. Hinzukommen die positiv auf COVID-19 getesteten Thomas Müller, Benjamin Pavard, Leon Goretzka und Javi Martinez - die beiden Letzteren gaben bereits ihr Comeback. Obwohl man sich streng an die Regeln halte und "viele Tests" mache, wie Kingsley Coman sagt: "Manchmal sogar mehrmals am Tag." Und doch hat es eben - bislang - vier Spieler erwischt. Was natürlich nicht spurlos an den Kollegen vorbeigeht.

Ganz sorgenfrei ist die Welt in München also nicht. Reisestrapazen, viele Spiele, dünner Kader, weniger Qualität in der Breite als im Vorjahr - all das macht es dem FC Bayern momentan nicht leichter. Doch jammern wollen die Verantwortlichen beim Rekordmeister auch nicht. "Ich bin keiner, der Ausreden sucht", sagt Flick, "aber wir wissen, was in den letzten Tagen passiert ist." Corona und seine Begleiterscheinungen oder auch Aufregungen abseits des Feldes.

Nun aber kommt die K.-o.-Phase der Champions League. Der Wettbewerb, bei dem die Münchner unter Hansi Flick immer auf den Punkt ablieferten, weshalb er "absolutes Urvertrauen in die Mannschaft" habe. "Es ist ein besonderes Spiel für uns. Da erwarte ich, dass die Mannschaft besonders motiviert ist." Und nicht wie in den vergangenen beiden Ligaspielen die erste Hälfte verpennt oder mit angezogener Handbremse in die Partie geht.

Georg Holzner

kicker.tv Trainerstimme

Flick: "Ich erwarte, dass die Mannschaft besonders motiviert ist"

alle Videos in der Übersicht