Nationalelf

Flick legt sich auf ter Stegen fest - Müller Kapitän, "wenn er denn spielt"

Musiala einsatzbereit

Flick legt sich auf ter Stegen fest - Müller Kapitän, "wenn er denn spielt"

Marc-André ter Stegen und Bundestrainer Hansi Flick.

Marc-André ter Stegen und Bundestrainer Hansi Flick. picture alliance/dpa

Nach den Corona-Aufregungen am Dienstag um die abgereisten Manuel Neuer und Leon Goretzka blieben Hansi Flick und die Nationalmannschaft am Mittwoch vor weiteren Rückschlägen verschont. Im Abschlusstraining hatte der Bundestrainer erstmals in dieser Woche alle 23 verfügbaren Spieler zur Verfügung, entsprechend entspannt und zuversichtlich blickte Flick auf das Nations-League-Spiel am Freitag in Leipzig gegen Ungarn (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker). "Wir wollen unbedingt in die Final Four. Ob wir es schaffen, liegt allein an uns", sagte Flick, ehe er sich mit seinem Team auf die dreistündige Zugfahrt von Frankfurt nach Leipzig begab. "Wir sind gut vorbereitet", fügte er hinzu.

Flick begrüßt FIFA-Entscheidung für 26 Profis: "Damit bin ich einverstanden"

Mit Blick auf die beiden Corona-Ausfälle sagte Flick, es sei "immer ärgerlich, wenn man solche Fälle hat, aber es ist eine ganz normale Situation geworden". Es sei zugleich auch eine Gelegenheit, einen möglichen WM-Ernstfall zu improvisieren. "Wir wissen nicht, was in Katar passiert, es kann uns auch dort treffen. Wir müssen mit der Situation bestmöglich umgehen, das haben wir gemacht", blickte Flick auf das in knapp zwei Monaten beginnende Turnier hinaus.

Gerade angesichts der Gefahr, dass auch bei der WM plötzliche Corona-Ausfälle drohen, begrüßt der Bundestrainer den Beschluss der FIFA, bei der WM mit 26 statt wie sonst 23 Profis antreten zu dürfen: "Die Entscheidung der FIFA ist richtig, ich bin damit mehr als einverstanden."

Neuers Platz im Tor wird Marc-André ter Stegen einnehmen, der auch als erster Stellvertreter des Stammkeepers zur WM reist. In diesem Punkt legte sich Flick am Mittwoch fest. Unbeantwortet ließ er die Frage, wer die Mannschaft in Leipzig als Kapitän aufs Feld führen wird. Gemäß der Länderspiel-Einsätze wird sich Thomas Müller die Binde überstreifen, "wenn er spielt", so die Einschränkung von Flick, der keine Einblicke in seine Mannschaftsaufstellung geben wollte.

Einsatzbereit sind alle 23 Profis, auch Jamal Musiala, der sich am Dienstag im Zweikampf mit Müller eine tiefe Risswunde am Schienbein zugezogen hatte. Er sei im Abschlusstraining "zusammengezuckt" angesichts der Intensität, mit der Musiala trotz seiner noch recht frischen Wunde schon wieder zu Werke ging, berichtete Flick: "Man hat ihm nichts angemerkt. Er ist voll einsetzbar." Möglicherweise gönnt Flick dem Münchner Talent noch einige Tage zur vollständigen Genesung und bringt ihn am Montag gegen die Engländer. In jedem Fall ist Flicks Wertschätzung für den Youngster immens: "Es ist ein Genuss, ihn spielen zu sehen. Er hat eine Komplettheit, die uns sehr gut tut."

Flick: "Die Ungarn machen es herausragend"

Ungarn steht zwar in der FIFA-Weltrangliste nur auf Rang 37, entpuppte sich aber zuletzt als ausgesprochen unangenehmer und abwehrstarker Gegner. Im Hinspiel vor knapp vier Monaten gab es in Budapest ein am Ende glückliches 1:1. Bei der EM im vergangenen Jahr rettete Leon Goretzka mit einem späten Treffer das 2:2 und damit die Qualifikation fürs Achtelfinale. "Die Ungarn machen es herausragend", urteilte Flick und lobte seinen Trainerkollegen Marco Rossi: "Er hat es geschafft, eine Mannschaft hinzustellen, die dem Gegner kaum Raum lässt."

Oliver Hartmann

Diese Spieler gaben ihr Nationalelf-Debüt unter Flick