Bundesliga

Bayern-Trainer Hansi Flick über "Jammern" - Leroy Sané im Kader

Sané kehrt als Joker in den Kader zurück

Flick: "Jammern ist keine Option"

War mit den vergangenen zwei Auftritten seiner Mannschaft zufrieden: Hansi Flick.

War mit den vergangenen zwei Auftritten seiner Mannschaft zufrieden: Hansi Flick. imago images

Vieles ist Einstellungssache, in diesen Corona-Zeiten erst recht. Positive Tests, Reisen, alle drei Tage ein Spiel, nach der Partie gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr) vier am Stück auswärts. Hansi Flick geht mit gutem Beispiel voran, Bayerns Trainer sagt: "Jammern ist keine Option. Wir müssen die Dinge annehmen, uns darauf einstellen und das Beste daraus machen."

Das gilt zunächst für das Duell mit der Eintracht, welches Flick eine personelle Option mehr beschert: Leroy Sané steht erstmals seit seiner am 27. September beim 1:4 in Hoffenheim erlittenen Kapselverletzung am Knie wieder zur Verfügung. "Er hat heute im Training einen sehr guten Eindruck gemacht und ist absolut eine Alternative", sagte der Trainer, allerdings mit einer Einschränkung: "Er ist noch nicht von Anfang an eingeplant."

Umbauen muss der 55-Jährige aufgrund der Rotsperre von Corentin Tolisso dennoch. Optionen, auch für die eine oder andere Rotation, gibt es genügend. Zum Beispiel Douglas Costa, der vor seinem dreijährigen Intermezzo bei Juventus Turin sein bislang letztes Bundesligator am 24. Spieltag der Saison 2016/17 erzielt hat - gegen die Eintracht bei einem 3:0. In der Innenverteidigung könnte Niklas Süle eine Pause erhalten, Jerome Boateng steht für ihn bereit.

Die Statistik weist - wenig überraschend - den FC Bayern als Favoriten aus. Gelingt ein Dreier, wäre es nicht nur der 700. Heimsieg in der ruhmreichen Bundesliga-Historie, sondern der 41. Erfolg der Bayern zu Hause gegen die Eintracht, mehr gab es in keinem anderen Duell. Dazu trägt bei, dass die jüngsten elf Aufeinandertreffen in der Allianz-Arena immer die Münchner gewannen, eine längere Serie weisen sie derzeit gegen keinen anderen Verein auf.

Die kicker-Noten zu Bayern-Atletico: Coman sticht heraus

Flick warnt naturgemäß dennoch vor der Aufgabe. Er attestiert den Frankfurtern sehr viel Leidenschaft, Lauf- und Zweikampfstärke und ein zügiges Offensivspiel. Dazu käme die Stärke bei Standards, speziell durch Martin HInteregger. "Für einen Verteidiger ist er in der Offensive ein Ausnahmespieler."

Flick hat nach dem 4:1 in Bielefeld und dem 4:0 gegen Atletico Madrid dennoch allen Grund zur Zuversicht. "Mit den letzten beiden Spielen bin ich zufrieden, wir sind auf einem guten Weg, die Entwicklung ist positiv." Mit der richtigen Einstellung kommen eben auch die Ergebnisse.

Frank Linkesch