Bundesliga

Bayern-Coach Flick über Schalker Rasen: "Nichts, was man sehen möchte"

Bayern: Ohne Tolisso nach Gelsenkirchen

Flick: "Der Platz ist nicht unbedingt das, was man in der Bundesliga sehen möchte"

Hansi Flicks Bayern werden es auf dem Geläuf auf Schalke schwer haben, meint der Trainer.

Hansi Flicks Bayern werden es auf dem Geläuf auf Schalke schwer haben, meint der Trainer. imago images

Der FC Bayern hatte zweimal Mühe und großes Glück, um die Spiele gegen Freiburg (2:1) und Augsburg (1:0) zu gewinnen. Jeweils rettete das Aluminium vor dem Ausgleich. Egal, werden sie sich in München denken, schließlich standen am Ende jeweils die drei Punkte; die Tabellenführung blieb ohnehin. "Es war wichtig, dass wir die zwei Spiele gewonnen haben, um wieder in die Spur zu kommen", sagt Trainer Hansi Flick. Was es jetzt noch braucht, sei mehr Effizienz, um nicht wieder zittern zu müssen.

Am Sonntag geht's nach Gelsenkirchen. Zum Tabellenletzten. Auf dem Papier eine klare Sache. Zu locker werden es die Bayern aber nicht angehen in dem Wissen, dass sie auch gegen vermeintliche Außenseiter immer mal wieder kleinere und größere Problemchen hatten. Und darüber hinaus, so sagt Flick, müsse man sich an den Rasen in der Veltins Arena erst gewöhnen. "Der Platz ist nicht unbedingt das, was man in der Bundesliga sehen möchte", erklärt der Coach: "Aber damit müssen beide Mannschaften zurechtkommen. Für meine Mannschaft ist es wichtig, dass wir uns auf diese Rahmenbedingungen einstellen. Das werden wir der Mannschaft nochmal mitgeben."

Bundesliga - 18. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München Bayern München
42
2
RB Leipzig RB Leipzig
35
3
Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen
32
Trainersteckbrief Flick
Flick

Flick Hans-Dieter

Spielersteckbrief Tolisso
Tolisso

Tolisso Corentin

Bayern München - Vereinsdaten
Bayern München

Gründungsdatum

27.02.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Er meint das ackerähnliche Geläuf, das sich deutlich vom teppichähnlichem Grün in der Allianz Arena unterscheidet - was den in München gewünschten und gerne praktizierten Kombinationsfußball etwas beinträchtigen könnte. Aber indem Flick nun davor warnt, nimmt er seinem Team auch wieder jegliches Alibi. Zumal er betont: "Ausreden und Entschuldigungen sind nicht unser Anspruch." Gerade in Bezug auf die vielen Spiele, den engen Terminplan, den Reisestress. Das alles lässt der FCB-Trainer nicht gelten. Denn für die Partie auf Schalke steht ihm - bis auf den muskulär angeschlagenen Corentin Tolisso - der gesamte Kader zur Verfügung. Viele Änderungen wird es im Vergleich zum Augsburg-Spiel wohl trotzdem nicht geben. Flick hält gerne an seiner besten Elf fest, um dieser einen Rhythmus zu geben und die Automatismen nicht zu gefährden.

Georg Holzner