Handball

Flensburg unterliegt Titelverteidiger Barcelona

Bundesligist lag von Beginn an zurück

Flensburg unterliegt Titelverteidiger Barcelona

Schwerer Stand: Torhüter Benjamin Buric gegen Barcelonas Melvyn Richardson (re.). 

Schwerer Stand: Torhüter Benjamin Buric gegen Barcelonas Melvyn Richardson (re.).  imago images

Die Katalanen bauten ihre Erfolgsbilanz gegen die Norddeutschen damit auf acht Siege in zehn Duellen aus. Für den Serienmeister aus Spaniens Osten war Dika Mem mit sieben Toren am treffsichersten. Bei den Flensburgern warfen Hampus Wanne und Aaron Mensing (je 6) die meisten Tore.

Die Schleswig-Holsteiner hatten Probleme im Angriffsspiel. Es fehlte im Abschluss an Präzision. Dagegen waren die Gäste jederzeit souverän und siegten verdient. Der Flensburger Torhüter Benjamin Buric hielt die Gastgeber mit einigen starken Paraden lange im Spiel. Auf der Gegenseite stand ihm Schlussmann Gonzalo Perez de Vargas in nichts nach und raubte den Flensburger Schützen den Nerv.

Auch Cindrics früher Ausfall ändert wenig

Die Spanier mussten den Ausfall von Spielmacher Luka Cindric schon nach 13 Minuten hinnehmen. Doch das Team von Trainer Carlos Ortega, der in der Vorsaison den Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf betreut hatte, steckte den Verlust problemlos weg.

Die Flensburger haben es in Gruppe B außerdem mit Paris Saint-Germain, dem polnischen Meister Vive Kielce mit Nationaltorwart Andreas Wolff, Telekom Veszprem aus Ungarn und Portugals Champion FC Porto zu tun.

Das Spiel im Stenogramm

SG Flensburg-Handewitt - FC Barcelona 21:25 (10:13)

Tore für Flensburg: Wanne (6/4), Mensing (6), Mensah Larsen (3), Gottfridsson (3), Steinhauser (2), Golla (1)

Tore für Barcelona: Mem (7), Richardson (6), Gomez Abello (5/2), Fabregas (2), Frade (2), Zein (1), Fernandez Perez (1), Langaro Inoue (1)

Zuschauer: 2.066

dpa

Das sind die HBL-Neuzugänge für die Saison 2021/22