Int. Fußball

Fix: Sandro Schwarz wird Trainer von Dynamo Moskau

Voronin und Bulut werden Co-Trainer

Fix: Sandro Schwarz wird Trainer von Dynamo Moskau

Sandro Schwarz wird künftig in der ersten russischen Liga an der Seitenlinie stehen.

Sandro Schwarz wird künftig in der ersten russischen Liga an der Seitenlinie stehen. imago images

Der aktuelle Tabellensechste der russischen Premier Liga verkündete die Verpflichtung von Schwarz am Mittwoch. In der russischen Hauptstadt unterschrieb Schwarz, der am kommenden Samstag seinen 42. Geburtstag feiert, einen Vertrag bis Ende der Saison 2021/22. Auch Schwarz' Co-Trainer wird ein ehemaliger Mainzer: Andrey Voronin, langjähriger Bundesligastürmer und von 2000 bis 2003 für Mainz 05 aktiv, wird Assistent seines damaligen Teamkollegen. Voronin stand selbst von 2010 bis 2014 bei Dynamo als Profi unter Vertrag.

Zum Trainerstab gehört auch Volkan Bulut als zweiter Co-Trainer. Bulut stand bislang häufig an der Seite von André Breitenreiter, so beim TSV Havelse, dem SC Paderborn, Schalke 04 und zuletzt Hannover 96.

Bei Mainz 05 steht der Coach damit nicht mehr auf der Gehaltsliste. Wie die Rheinhessen bekanntgaben, wurde der ursprünglich bis 2022 datierte Vertrag des Ex-Trainers aufgelöst. "Seinem Wunsch nach Vertragsauflösung werden wir nachkommen und wünschen ihm für die kommende, spannende Aufgabe in Moskau nur das Allerbeste", wird Sportvorstand Rouven Schröder in einer kurzen Pressemitteilung der Nullfünfer zitiert. Damit läuft beim FSV nur noch der Vertrag des kürzlich entlassenen Achim Beierlorzer bis 2022. Schwarz' damaliger Co-Trainer Michael Thurk steht in Mainz noch bis 2021 unter Vertrag.

Kontakt über Zeljko Buvac

Den Kontakt zum Hauptstadtklub hatte Zeljko Buvac hergestellt, der nach seiner langjährigen Tätigkeit als Assistent von Jürgen Klopp inzwischen Manager beim elfmaligen Landesmeister ist. Über das sich anbahnende Engagement hatten vor wenigen Tagen bereits russische Medien berichtet.

Schwarz, der zu seiner aktiven Zeit 168 Zweitliga-Spiele für Mainz 05 und den SV Wehen Wiesbaden bestritten hat, hatte zuletzt von Juli 2017 bis November 2019 die Profimannschaft der 05er trainiert. Zuvor war er im Nachwuchsbereich der Rheinhessen tätig.

Dynamo Moskau steht nach zehn Spieltagen auf Platz 6. Der Klub des ehemaligen Bundesliga-Akteurs Konstantin Rausch hatte sich Ende September von Trainer Kirill Novikov getrennt. Seitdem wird der Verein von Aleksandr Kulchy betreut.

Schwarz folgt Tedesco nach Moskau

In der russischen Premier Liga ist seit Oktober 2019 auch der ehemalige Schalker Coach Domenico Tedesco tätig. Der 35-Jährige betreut Spartak Moskau und steht mit den Rot-Weißen auf dem zweiten Tabellenplatz, punktgleich mit Doublesieger Zenit St. Petersburg. Zum Aufeinandertreffen der beiden ehemaligen Bundesliga-Trainer könnte es am 22. November kommen.

pau/mib