Bundesliga

Union vor FC Bayern: Fischer träumt von Mbappé und der PSG-Effizienz

Remis aus dem Hinspiel macht Mut - Lenz vor der Rückkehr

Fischer träumt von Mbappé und der Pariser Effizienz

Wünscht sich die Effizienz der Pariser in München: Union-Trainer Urs Fischer.

Wünscht sich die Effizienz der Pariser in München: Union-Trainer Urs Fischer. Getty Images

Die Partie der Eisernen am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) beim FC Bayern München wird von den beiden Champions-League-Auftritten der Münchner gegen Paris Saint-Germain umrahmt. Vor dem Rückspiel der Bayern am Dienstag in Paris wollen die Hauptstädter möglichst nicht so etwas wie eine Bundesliga-Zwischenmahlzeit sein.

Natürlich saß Fischer am Mittwoch bei der 2:3-Niederlage der Münchner gegen PSG vor dem TV-Bildschirm. Was er sich dabei am liebsten von den Gästen abgeschaut hat? "Die Effizienz. Sie hatten nicht so viele Möglichkeiten, sie waren vor dem Tor aber eiskalt", sagte Fischer am Donnerstag in der virtuellen Pressekonferenz.

Für Fischer Bayern weiter die "beste Mannschaft der Welt"

Trotz der zahlreichen prominenten Ausfälle bei den Bayern geht es für Fischer in die Richtung, dass die Münchner weiter die beste Mannschaft der Welt sind. Sie hätten mit sechs Titeln schließlich alles gewonnen, was man als Vereinsmannschaft gewinnen kann. Dennoch freuen sich die Unioner auf die Partie. Fischer gesteht aber auch ein, dass seine Elf schon einen perfekten Tag benötigen würde - und die Bayern "sicher nicht ihren besten".

Das 1:1 aus dem Hinspiel macht Mut

Kraft ziehen kann Union aus dem Hinspiel am 12. Dezember. Beim 1:1-Unentschieden nach Treffern von Grischa Prömel (4.) und dem jetzt verletzten Robert Lewandowski (67.) hatte der Außenseiter den Ligaprimus am Rand einer Niederlage. Das Wissen, dass man nah an einem Dreier dran war, helfe Union, so Fischer. In gewissen Situationen habe seine Mannschaft an diesem Dezemberabend aber auch das nötige Wettkampfglück besessen.

Fischer geht davon aus, dass der FCB die unglückliche Niederlage gegen Paris in der Bundesliga im Duell mit Union wettmachen will. Der Schweizer glaubt zudem, dass der Gegner in Paris noch eine Chance aufs Weiterkommen besitzt.

Kehrt Lenz in die Startelf zurück?

Vorher sollen seine Jungs die Bayern kitzeln. Nicht mithelfen können dabei die verletzten Offensivspieler Taiwo Awoniyi (Oberschenkelverletzung), Sheraldo Becker (Sprunggelenk), Leon Dajaku (Fußverletzung) und Anthony Ujah (Knie). Auch für Verteidiger Niko Gießelmann (Schulterfraktur) dürfte ein Einsatz noch zu früh kommen.

Der wie Gießelmann hinten links spielende Christopher Lenz könnte dagegen in die Startelf zurückkehren. Nach überstandener Oberschenkelverletzung saß der zukünftige Frankfurter beim letzten Heimspiel gegen Hertha BSC (1:1) bereits wieder auf der Bank.

Matthias Koch

Immer emotional: Die Geschichte des Berliner Derbys