Bundesliga

Fischer: "Die Art und Weise hat mir gefallen"

Stimmen zum Spieltag

Fischer: "Die Art und Weise hat mir gefallen"

Im Gespräch: Markus Gisdol und Urs Fischer (r.).

Im Gespräch: Markus Gisdol und Urs Fischer (r.). imago images

1. FC Köln - Union Berlin 1:2 (1:1)

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Es war ein Spiel auf mäßigem Niveau. Beide Mannschaften haben sehr viel gearbeitet, wir haben aber die entscheidenden Fehler gemacht. Man muss mindestens einen Punkt machen in so einem Spiel, wenn man sieht, dass man nicht durchkommt. Wir haben im entscheidenden Moment den Fehler zu viel gemacht."
Urs Fischer (Trainer 1. FC Union Berlin): "Ich bin zufrieden, die Art und Weise hat mir gefallen. Die Mannschaft hat nach Lösungen gesucht und war geduldig. Köln war sehr kompakt und hat die Räume sehr eng gemacht. Wir hatten Mühe damit, trotzdem war die Mannschaft sehr geduldig und hat auf ihre Möglichkeiten gewartet und sich nicht unverdient mit dem 2:1 belohnt."

SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05 1:3 (0:3)

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir waren uns bewusst, dass Mainz sehr konterstark ist. Vor dem ersten Gegentor gab es ein hundertprozentiges Foul. Es war aber insgesamt ein ganz schlechtes Zweikampfverhalten von uns bei der Umschaltbewegung. Wir sind nicht torgefährlich genug gewesen. Das verfolgt uns seit Wochen."
Jan-Moritz Lichte (Trainer FSV Mainz 05): "Wir sind sehr froh, dass wir den ersten Saisonsieg einfahren konnten. Wir waren mit dem Start des Spiels sehr gut bedient. Wenn du zur Pause 3:0 führst, hast du viel richtig gemacht. Ich finde, dass es ein verdienter Sieg war."

Hertha BSC - Borussia Dortmund 2:5 (1:0)

Bruno Labbadia (Trainer Hertha BSC): "Wir haben die Tore zu einfach kassiert und das Spiel in der zweiten Halbzeit sehr einfach aus der Hand gegeben. Natürlich geht es in dem Moment an die Psyche. Dann kommst du raus aus der Halbzeit und bekommst innerhalb von drei Minuten zwei Tore. Das ist ein Genickschlag. Das ist zu einfach gewesen."
Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Es war schwer. Man sieht die Ergebnisse von Berlin, 3:4 in München, 1:1 gegen die ungeschlagenen Wolfsburger. Es ist sehr schwer gegen diese Mannschaft. Da braucht niemand überrascht zu sein, dass wir kämpfen müssen. Ich habe der Mannschaft gesagt, sie soll positiv bleiben. Über Bayern möchte ich nicht schon wieder sprechen. Ich kenne die Tabelle. Es ist einfach wichtig, auswärts zu gewinnen. Kein einziges Spiel ist einfach."

Eintracht Frankfurt - RB Leipzig 1:1 (1:0)

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Das Unentschieden geht in Ordnung, weil Leipzig optisch die bessere Mannschaft war. Was wir taktisch auf den Platz gebracht haben, hat mir sehr gut gefallen. Das Spiel nach vorne haben wir aber nicht so umgesetzt, wie wir uns das vorgenommen haben."
Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Nur weil Bayern mal nicht gewinnt, ist es nicht automatisch so, dass wir das Spiel gewinnen. Am Ende muss du mit dem Punkt leben. Der Punkt geht für beide in Ordnung. Wir haben mehr investiert, um torgefährlich zu werden. Wir dürfen niemals das Tor bekommen, das ist sehr simpel. Sonst hatten wir es ganz gut im Griff. Die klaren Torchancen haben gefehlt."

Bayern München - Werder Bremen 1:1 (0:1)

Hansi Flick (Trainer Bayern München): "Wir haben es nicht so geschafft, uns über Außen öfter freizuspielen. Die wenigen Momente, die wir kreiert haben, waren nicht so gefährlich, weil Bremen es gut verteidigt hat. Das 0:1 müssen wir besser verteidigen. Wir sind mit dem Spiel nicht zufrieden."
Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Das fünfte 1:1 in Folge, das ist wahrscheinlich der langweiligste Rekord, den die Bundesliga zu bieten hat - da bin ich nicht stolz drauf. Aber 1:1 bei Bayern, da können wir nicht unzufrieden hier weg fahren. Es ist nur ein Punkt, das ist tabellarisch kein Riesensprung, aber es kann den Glauben festigen."

Schalke 04 - VfL Wolfsburg 0:2 (0:2)

Manuel Baum (Trainer Schalke 04): "Wir sind natürlich enttäuscht und auch sauer, vor allem, was die ersten 30 Minuten betrifft. Sowohl mit Ball als auch gegen den Ball haben wir überhaupt nichts auf die Platte gekriegt. Erst nachdem wir umgestellt haben auf Viererkette, ist es etwas besser geworden. Aber auch vorne kam deutlich zu wenig."
Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "Die Leistung war absolut top. Wir haben sehr, sehr viel richtig gemacht. Vieles hat funktioniert, wir haben viele, viele Chancen herausgespielt. Es gibt nicht viel zu bekritteln."

TSG Hoffenheim - VfB Stuttgart 3:3 (1:2)

Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): "In der Pause habe ich die Fußball-Basics angesprochen. Von Andrej Kramaric war ich nicht überrascht, denn er verfügt über eine sehr gute Grundfitness. Der Ausgleich am Ende war ein harter Schlag, aber auch den werden wir wegstecken."
Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen. Bei der ersten Chance des Gegners gehen wir leider in Rückstand. Trotzdem haben wir nicht nachgelassen. Wir gehen verdient in Führung, hätten diese noch ausbauen können vor der Pause. In der zweiten Halbzeit haben wir das Momentum verloren. Der Gegner hat enormen Druck aufgebaut. Das 3:3 ist ein Zeichen der Moral, es war am Ende ein verdienter Punkt für uns."

Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg 1:1 (1:0)

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben die Aufgabe gut angenommen. Nach der ersten Großchance für Augsburg hatten wir es im Griff. Wir haben es verpasst, nachzulegen. Wir geben wieder Punkte ab, die uns gut getan hätten."
Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Wir sind überglücklich, dass wir so spät den Ausgleich noch geschafft haben. Die Mannschaft hat eine tolle Willensleistung gezeigt und Moral in Unterzahl. In der einen oder anderen Situation haben wir auch Glück gehabt."

Arminia Bielefeld - Bayer Leverkusen 1:2 (0:1)

Uwe Neuhaus (Trainer Arminia Bielefeld): "Es ist ärgerlich und frustrierend kurz vor Schluss den Gegentreffer zu bekommen. Bayer war über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. Wir haben sehr gut verteidigt, hatten eine gute Ordnung. Für unser Offensivspiel müssen wir uns schleunigst etwas einfallen lassen, das ist zu wenig. Wir müssen uns selbst hinterfragen und unser Spiel nach vorne verbessern."
Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Es war kein einfaches Spiel. Wir haben wenig Torchancen erspielt, das können wir besser. Dann kamen wir schlecht aus der Halbzeit, aber die Mannschaft hat den Kopf nicht lange hängen lassen. Am Ende treffen wir noch das Tor, darüber sind wir sehr glücklich."

kon/sid

Spieltagsbilder 8. Spieltag 2020/21