Bundesliga

Fink redet Klartext: "Wollen sehen, wer Gras frisst"

Hamburg: Trainer erhöht den Druck auf die Spieler

Fink redet Klartext: "Wollen sehen, wer Gras frisst"

HSV-Coach Thorsten Fink nimmt seine Profis in die Pflicht.

HSV-Coach Thorsten Fink nimmt seine Profis in die Pflicht. picture alliance

Lange Zeit stellte sich Fink trotz durchwachsener Leistungen hinter seine Mannschaft. Die letzten beiden Pleiten - das historische 2:9-Debakel in München sowie das leblose 0:1 gegen Freiburg - sorgten nun dafür, dass der 45-Jährige seine Meinung geändert hat.

"Ich habe mir das lange angeschaut, aber wenn wir jetzt nicht gewisse Dinge ändern, kommen wir nicht weiter", erklärte der Coach seinen Stilwechsel.

Als erste Maßnahme wurde bereits der bisherige Kapitän Heiko Westermann abgesetzt, ab sofort soll der Niederländer Rafael van der Vaart für neue Impulse im Team sorgen.

zum Thema

Dabei wird es aller Voraussicht nach aber nicht bleiben. Denn Fink stellt seine Spieler unter Bewährung, diese müssen nun bis zum Saisonende beweisen, dass sie es wert sind, über den Sommer hinaus weiterhin für die stolzen Hanseaten zu spielen. "Meine Forderungen sind, dass man jetzt sehen muss, wer für den Verein Gras frisst und wer nicht. Wer alles gibt, auch für das Umfeld und für die Leute, die hier arbeiten, den nehme ich im Sommer wieder mit auf den Platz. Die anderen können sich einen anderen Klub suchen", wurde er auf der HSV-Homepage zitiert.

Um den Druck innerhalb der Mannschaft noch zu erhöhen, will Fink wieder verstärkt junge Spieler in die Verantwortung nehmen und weitere Jugendspieler ins Team integrieren.

Ob Fink seinen Worten gleich beim eminent wichtigen Auswärtsspiel beim 1. FSV Mainz 05 Taten folgen lässt, bleibt abzuwarten. Die Rheinhessen haben mit 39 Zählern einen Punkt mehr auf dem Konto als der HSV, nur der Sieger des Matches darf weiter von der Teilnahme an der Europa League träumen. "Wir fahren dorthin, um ein gutes Ergebnis zu erzielen", kündigte Fink an.