2. Bundesliga

Findet HSV gegen Karlsruhe planmäßig statt?

Quarantäne wirbelt Spielplan durcheinander

Findet HSV gegen Karlsruhe planmäßig statt?

Begegnen sich der HSV und der KSC - hier Toni Leistner (li.) und Philipp Hofmann - wie geplant?

Begegnen sich der HSV und der KSC - hier Toni Leistner (li.) und Philipp Hofmann - wie geplant? imago images

Die COVID-19-Fälle beim Karlsruher SC und des SV Sandhausen wirbeln den Spielplan in der 2. Bundesliga durcheinander. Die DFL hat die beiden kommenden Partien der Klubs abgesetzt, da sich die Lizenzmannschaften infolge entsprechender Anordnungen der zuständigen Gesundheitsämter aufgrund von COVID-19-Fällen in häusliche Quarantäne begeben mussten.

Davon betroffen sind zunächst die Spiele des KSC bei Fortuna Düsseldorf (28. Spieltag, ursprünglich Samstag, 10. April) und gegen den FC Erzgebirge Aue (29. Spieltag, ursprünglich Samstag, 17. April). Wie geplant nicht stattfinden können auch die Partien des SVS bei der SpVgg Greuther Fürth (28. Spieltag, ursprünglich Freitag, 9. April) und gegen den Hamburger SV (29. Spieltag, ursprünglich Freitag, 16. April).

KSC-Quarantäne gilt bis zum Tag des Gastspiels beim HSV

Die Badener befinden sich bis 20. April in Quarantäne, an diesem Tag ist am 30. Spieltag das Gastspiel beim Hamburger SV angesetzt. Sandhausen wiederum bleibt bis 18. April in Quarantäne und gastiert nominell am 21. April bei Holstein Kiel.

Ob diese beide Begegnungen wie gedacht stattfinden können, darüber wird die DFL Ende der kommenden Woche unter Berücksichtigung des dann aktuellen Stands entscheiden.

Neue Spieltermine für die schon abgesetzten Begegnungen werden schnellstmöglich bekanntgegeben.

Lesen Sie dazu auch: Hygienekonzept missachtet? Der KSC wird sich erklären müssen

jch