Champions League

Finale in der Champions League: So plant der FC Bayern München

Kurze Sommerpause droht

Finale in der Champions League: So planen die Bayern

Planungen laufen: Der FC Bayern bereitet sich für die Fortsetzung der Champions League vor.

Planungen laufen: Der FC Bayern bereitet sich für die Fortsetzung der Champions League vor. imago images

Vorgesehen ist beim FC Bayern folgende Agenda, die nur vorläufig sein kann, weil die UEFA erst am kommenden Mittwoch, 17. Juni, den definitiven Ablauf und sämtliche Bedingungen festlegen will.

Nach dem letzten Pflichtspiel, das für die Münchner am Samstag, 4. Juli, stattfindet, falls sie das Pokalfinale erreichen, erhalten Manuel Neuer, Thomas Müller und Kollegen für zwölf Tage frei. Dann soll die Vorbereitung auf den Rest der von der Corona-Pandemie unterbrochenen Champions League 2019/20 beginnen.

Cyber-Training in der ersten Woche

Die erste Woche wird da - wie vor dem Bundesliga-Re-Start - wieder aus Cyber-Training bestehen, weil in dieser Periode die Spieler dreimal getestet werden sollen. Anschließend darf - negative Testungen vorausgesetzt - Flick sein komplettes Team für die im Optimalfall vier bleibenden Spiele in der Königsklasse körperlich trimmen und spieltaktisch schulen.

Das Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea soll am Donnerstag, 6. August, stattfinden. Da der deutsche Rekordmeister die erste Partie souverän mit 3:0 Toren in London gewonnen hat, stehen die Chancen auf die Zulassung zum Viertelfinale also bestens.

Finalspiele und Finale in Lissabon?

Die sich anschließenden Viertel- und Halbfinals werden, so heißt es, in nur einer K.-o.-Begegnung ausgetragen, also nicht wie sonst üblich in einem Hin- und Rückspiel. Alle Paarungen - auch das Endspiel, das, so wird in der Branche getuschelt, am 23. August angepfiffen werden soll - werden auf neutralem Rasen und in einer einzigen Stadt gespielt; favorisiert wird derzeit Portugals Hauptstadt Lissabon.

Nach der zweiten Partie gegen Chelsea wollen die Bayern noch ein zusätzliches Testspiel einschieben, um sich möglichst optimal und mit der nötigen Praxis auf das Champions-League-Endturnier einzustimmen. Außerdem ist selbstverständlich ein Trainingslager angedacht.

Alle folgenden Dispositionen des FC Bayern hängen davon ab, wie weit die Mannschaft in diesem internationalen Entscheid kommen wird. Sollte sie das Finale erreichen und womöglich eine Woche später in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde antreten müssen, wäre der Sommerurlaub arg kurz. Mit der DFL werden entsprechende Gespräche zu dieser Thematik geführt.

Karlheinz Wild

kicker.tv Hintergrund

Flick ist sicher: "Morgen bei 100 Prozent" - Hütter mit spezieller Vorbereitung

alle Videos in der Übersicht