FIFA

FIFAe Nations Series: DFB feiert als "Vize-Europameister"

Nur Portugal stoppt 'Umut' und 'xMusti19'

FIFAe Nations Series: DFB feiert als "Vize-Europameister"

Bis ins Finale ist Deutschland in den Play-offs zum FIFAe Nations Cup vorgerückt.

Bis ins Finale ist Deutschland in den Play-offs zum FIFAe Nations Cup vorgerückt. DFB

Gejubelt werden durfte schon am Samstag ausgiebig, der Erfolg gegen Österreich in der ersten Runde des Winner Brackets bedeutete das Erreichen des FIFAe Nations Cup. Da im Anschluss aber auch Spanien bezwungen wurde, trat das DFB-Duo im Rahmen der europäischen Play-offs auch am Sonntag noch mal an.

Umut 'Umut' Gültekin und Mustafa 'xMusti19' Cankal setzten im Halbfinale ein weiteres Zeichen: Die bis dato starken Polen wurden mit 3:1 und 3:0 deutlich bezwungen. Der Lohn des souveränen Auftritts über vier Tage hinweg war der Einzug ins Finale gegen Portugal, das zuvor die Niederlande mit 1:0 und 2:2 besiegt hatte.

Knappe Finalpleite nach Verlängerung

Während die deutsche eNationalmannschaft weiterhin auf das in der FIFAe Nations Series bewährte Doppel aus 'Umut' und 'xMusti19' setzte, rotierten die Portugiesen. Beim 0:0 zum Finalauftakt saß Diogo 'Diogo' Mendes an der Seite von Namensvetter Diogo 'Tuga810' Pombo, im Rückspiel war es Rodrigo 'ftw_rodrigo' Marques.

Zweitere Kombination zog den Deutschen schließlich knapp den Zahn, das 2:3 nach Verlängerung bedeutete die einzige Niederlage im gesamten Winner Bracket. Auf dem DFB eFootball-Kanal bei Twitter feierte der Dachverband seine erfolgreiche eNationalmannschaft anschließend als "Vize-Europameister".

Frankreich auf den letzten Drücker

Ganz akkurat ist dieser Titel nicht, schließlich hatte es nicht um eine offizielle Europameisterschaft gehandelt. Verdient haben ihn sich 'Umut' und 'xMusti19' aber allemal. "Nächsten Monat wird sich der WM-Titel geholt", war zudem zu lesen. Der FIFAe Nations Cup findet vom 27. bis 30. Juli als Offline-Event in Kopenhagen statt.

Über das Winner Bracket haben sich in Europa außerdem Sieger Portugal, Polen, die Niederlande, Schottland, Schweden, Spanien und England qualifiziert. Im Second Chance-Bracket sicherten sich Israel und Italien ihre beiden Tickets, aus dem Third Chance-Finale ging Frankreich knapp als Sieger gegen Malta hervor.

Peru überrascht, USA müssen zuschauen

Gastgeber Dänemark ist automatisch für den FIFAe Nations Cup qualifiziert. Im Mittleren Osten und Afrika hatten sich schon vor dem Wochenende die Vereinigten Arabischen Emirate, Kasachstan und Marokko durchgesetzt. Dasselbe gilt für Japan, Singapur, Indien sowie Südkorea in Asien und Ozeanien.

Die fünf letzten Fahrkarten nach Kopenhagen wurden jüngst jenseits des Atlantiks gelöst. Die Schwergewichte Brasilien und Argentinien werden in Südamerika durch Peru ergänzt. In Nord- und Zentralamerika konnten sich derweil Kanada und Mexiko behaupten - die USA hingegen müssen Ende Juli zuschauen.

Niklas Aßfalg

Auf den Spuren von Figo und CR7: Die besten Liga Portugal-Talente in FIFA 22