FIFA

FIFAe Nations Cup: DFB kämpft um einen von elf Plätzen

Play-offs von Donnerstag bis Sonntag

FIFAe Nations Cup: DFB kämpft um einen von elf Plätzen

'xMusti19' (l.) und 'Umut' (r.) waren schon in den Play-Ins das deutsche Erfolgsduo.

'xMusti19' (l.) und 'Umut' (r.) waren schon in den Play-Ins das deutsche Erfolgsduo. DFB

In einem wahren Herzschlagfinale hatten der deutsche Vizemeister Umut 'Umut' Gültekin und Mustafa 'xMusti19' Cankal, der den FC St. Pauli verlassen wird, Anfang April die direkte Qualifikation für die Play-offs zum FIFAe Nations Cup geschafft. Die deutsche eNationalmannschaft sparte sich somit den Umweg über die Main Stage.

Neueste Twitter-Posts verraten bereits, dass das Erfolgsduo aus den Play-Ins auch die kommenden Play-offs ab Donnerstag bestreiten soll. Die europäische Zone wird dabei zunächst in vier Gruppen mit je fünf Mannschaften aufgeteilt: Das DFB-Team tritt in Gruppe D gegen die Niederlande, Portugal, Finnland und Polen an.

Europäische Play-offs bieten drei Chancen

Der Schwund in der Gruppenphase fällt noch gering aus, nur ein Doppel muss sich pro Gruppe verabschieden. Die anderen jeweils vier Teams rücken ins Winner Bracket vor, die acht Sieger der folgenden Single-Elimination sichern sich ihren Platz. Die acht Verlierer wiederum rutschen ins sogenannte Second Chance-Bracket.

In diesem dürfen die beiden stärksten Teams jubeln, denn auch sie qualifizieren sich für das eSport-Highlight im späteren Sommer. Diejenigen Nationen, die die Halbfinals des Second Chance-Brackets verlieren, erhalten sogar eine dritte Gelegenheit - im Third Chance-Finale. Dort wird die elfte und letzte europäische Fahrkarte vergeben.

Schlechte Erfahrungen mit Portugal und Finnland

Erfahrungen machte die deutsche eNationalmannschaft im Rahmen der Play-Ins bereits mit den Portugiesen und den Finnen. Auf die Iberer traf das DFB-Team sogar dreimal: Die Ausbeute beim 1:4, 0:6 und 3:3 war dabei überschaubar - wobei die Klatsche auf das Konto von Dylan 'DullenMIKE' Neuhausen und Kai 'Hensoo' Hense ging.

Besser liest sich die Statistik auch gegen die Finnen nicht, mit denen es 'Umut' und 'xMusti19' nur einmal in der ersten Woche der Play-Ins zu tun bekamen. Das deutsche Duo unterlag den Skandinaviern etwas überraschend mit 1:4, eine solche Pleite sollten sich Gültekin und Cankal in den anstehenden Play-offs nicht leisten.

Sieben Nationen bereits sportlich qualifiziert

Parallel zu den europäischen Play-offs finden die Vorschlussrunden der Zonen Südamerika sowie Nord- und Zentralamerika statt, die allerdings schon am Freitag beendet werden. Abgeschlossen sind derweil bereits die Play-offs in den Zonen Mittlerer Osten und Afrika sowie Asien und Ozeanien, die sieben erfolgreiche Nationen hervorbrachten.

Im Mittleren Osten und Afrika haben sich die Vereinigten Arabischen Emirate, Kasachstan und Marokko durchgesetzt. In Asien und Ozeanien lösten Japan, Singapur, Südkorea sowie Indien die Tickets zum FIFAe Nations Cup. Dieser wird vom 27. bis 30. Juli in Kopenhagen ausgetragen, Dänemark ist als Gastgeber automatisch qualifiziert.

Niklas Aßfalg

FIFA 23: Deutsche Nationalspieler vor FUT-Upgrades