DFB-Pokal

FIFA empfiehlt eindringlich: "Vorrang für ehemaligen Verein"

Transfer-Handhabe im Sommer

FIFA empfiehlt eindringlich: "Vorrang für ehemaligen Verein"

Was tun? Bereits perfekte Wechsel, wie der von Alexander Nübel, beschäftigen derzeit die Fußball-Klubs.

Was tun? Bereits perfekte Wechsel, wie der von Alexander Nübel, beschäftigen derzeit die Fußball-Klubs. imago images

Für den Fall einer Saison-Verlängerung gab der Weltverband am Donnerstag Empfehlungen für den Transfermarkt aus. In einem veröffentlichten Dokument, das den Titel "Weitere Leitlinien der FIFA zu fußballregulatorischen Problemen aufgrund von Covid-19" trägt, heißt es mit Blick auf eine mögliche Interessenkollision beim Transfer eines Spielers zu einem Verein eines anderen Nationalverbandes: "Die FIFA empfiehlt eindringlich, dem ehemaligen Verein Vorrang einzuräumen, damit dieser seine nationale Spielzeit mit dem ursprünglichen Kader abschließen kann und die Integrität seiner Wettbewerbe gewahrt wird."

Der Weltverband empfiehlt, dass die Parteien "unbedingt den laufenden Vertrag verlängern und den Beginn des neuen Vertrags aufschieben" sollten, allerdings schreibt die FIFA das nicht vor, da sie das wirtschaftliche Handeln weiterhin den Vereinen überlässt - und das macht sie deutlich mit dem Satz: "Den Parteien steht es aber auch frei, den neuen Vertrag durchzusetzen."

Für einen Transfer innerhalb eines Mitgliedsverbandes, bei dem das Anfangsdatum der neuen Saison wegen Covid-19 verschoben wird, empfiehlt die FIFA "dem Spieler und dem neuen Verein eindringlich, den Beginn des neuen Vertrags bis zum Anfangsdatum der nächsten Spielzeit aufzuschieben".

Was wäre mit Nübel und dem DFB-Pokalfinale?

Dies ist eine Regelung, die auch für die Bundesliga-Klubs bedeutsam sein könnte. So könnte das heißen, dass bei konsequenter Einhaltung dieser Richtlinie Schalkes Torhüter Alexander Nübel, der eigentlich regulär ab dem 1. Juli Spieler des FC Bayern München ist, beispielsweise nicht im DFB-Pokalfinale am 4. Juli gegen Bayer Leverkusen spielen dürfte, da er dann zu diesem Zeitpunkt noch beim FC Schalke 04 unter Vertrag stünde.

Allerdings wäre es auch so, dass die Bundesliga bis dahin beendet sein wird und S04 keine weiteren Spiele absolvieren müsste. Folglich hätten die Knappen wohl auch kein Interesse daran, Nübels Gehalt weiter zu bezahlen. Das würde dem Satz, dass es den Parteien freistehe, "den neuen Vertrag durchzusetzen", wieder mehr Gewicht verleihen.

Transferfenster und Saison dürfen sich überschneiden

Die FIFA beließ aber nicht allein bei Empfehlungen, sie handelte auch: So erlaubte sie, dass "vorübergehende Änderungen der FIFA-Bestimmungen über den Status und den Transfer von Spielern" genehmigt worden seien. Das bedeutet, dass sich das Sommer-Transferfenster mit dem durch die Coronakrise verzögerten Saisonende um bis zu vier Wochen "überschneiden" darf.

drm

Diese Sommer-Transfers stehen schon fest