Int. Fußball

"FIFA The Best": Weltfußballer 2022 - Nominierte und Regeln

"The Best"-Awards

FIFA-Weltfußballer 2022: Nominierte, Favoriten, Regeln

Wohl nur Karim Benzema könnte Weltmeister Lionel Messi (li.) den Titel streitig machen.

Wohl nur Karim Benzema könnte Weltmeister Lionel Messi (li.) den Titel streitig machen. Getty Images

Um welche Auszeichnung geht es?

Auch wenn "France Football" mit dem Ballon d'Or inzwischen ebenfalls den Weltfußballer kürt, ist der offizielle FIFA-Weltfußballer selbsterklärend die Auszeichnung des Weltverbandes FIFA. Diese wird erst seit 1991 verliehen, Premieren-Titelträger war damals Lothar Matthäus.

Es ist auch der Award, den zuletzt zweimal Robert Lewandowski gewann. Unter dem Namen "The Best" wird er seit 2016 verliehen.

Wie wird gewählt? Und wer darf wählen?

Die Vorauswahl der Nominierten hat die FIFA gemeinsam mit "den Interessengruppen des Fußballs" vorgenommen, womit "je ein Gremium von Experten im Männer- und im Frauenfußball" gemeint ist.

Anschließend dürfen Trainer und Kapitäne aller Nationalmannschaften, je ein Fachjournalist pro Nation mit Nationalmannschaft sowie auf "FIFA.com" registrierte Fans aus aller Welt abstimmen. Die Stimmen dieser vier Gruppen haben das gleiche Gewicht. Jedes Mitglied dieser "Jury" darf in absteigender Reihenfolge drei Stimmen vergeben - fünf Punkte, drei Punkte und einen Punkt.

Als Wahlkriterien gibt die FIFA "die sportliche Leistung sowie das allgemeine Verhalten auf und neben dem Platz" vor. Als Bewertungszeitraum bei den Männern wird die Zeitspanne vom 8. August 2021 bis zum 18. Dezember 2022 angegeben, bei den Frauen geht es um den Zeitraum zwischen dem 7. August 2021 und dem 31. Juli 2022. Bei den Männern ist das Fenster wegen der Winter-WM in Katar vergrößert worden.

Welche Spieler sind nominiert?

Julian Alvarez (Argentinien/Manchester City)

Jude Bellingham (England/Borussia Dortmund)

Karim Benzema (Frankreich/Real Madrid)

Kevin De Bruyne (Belgien/Manchester City)

Erling Haaland (Norwegen/Manchester City)

Achraf Hakimi (Marokko/Paris Saint-Germain)

Robert Lewandowski (Polen/FC Barcelona)

Sadio Mané (Senegal/FC Bayern)

Kylian Mbappé (Frankreich/Paris Saint-Germain)

Lionel Messi (Argentinien/Paris Saint-Germain)

Luka Modric (Kroatien/Real Madrid)

Neymar (Brasilien/Paris Saint-Germain)

Mohamed Salah (Ägypten/FC Liverpool)

Vinicius Junior (Brasilien/Real Madrid)

Wer ist der Favorit?

Die Saison 2021/22 gehörte Karim Benzema, der mit Real Madrid als Torschützenkönig Meisterschaft und Champions League gewann - dafür wurde der französische Stürmer mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet. Bei der WM in Katar spielte Benzema verletzungsbedingt dann aber nicht, während Lionel Messi seine große Karriere als Weltmeistermacher krönte. Alles andere als der bereits siebte Sieg des Argentiniers wäre eine Überraschung.

Welche Trophäen werden außerdem vergeben?

"The Best", die Weltfußballerin, gibt es auch bei den Frauen. Im Männer- und im Frauen-Fußball werden am 27. Februar in Paris - zu sehen im Stream auf der FIFA-Webseite - auch jeweils der Welttrainer oder die Welttrainerin ausgezeichnet, zudem die Welttorhüterin und der Welttorhüter. Neben dem FIFA-Fan-Award ist der "Puskas Award" für das Tor des Jahres eine beliebte Trophäe.

nba

Alle Weltfußballer seit 1991: Von Matthäus bis Lewandowski