eSport

FIFA-Konkurrent UFL präsentiert Gameplay im Januar

Erster Gesamteindruck

FIFA-Konkurrent UFL präsentiert Gameplay im Januar

Was kommt da auf den virtuellen Fußball zu?

Was kommt da auf den virtuellen Fußball zu? Strikerz Inc.

Publisher Strikerz Inc. wird zum Start des neuen Jahres endlich einen Einblick in UFL gewähren. Seit 2016 arbeitet das Entwicklerteam bereits an der neuen Fußball-Simulation, die im besten Falle direkt mit EA Sports‘ FIFA und Konamis eFootball konkurrieren soll.

Hohe Ambitionen, die wohl auch damit stehen und fallen, wie der finale Titel dann aussieht und wie er sich spielen lässt. In Sachen Partnerschaften und Lizenzen dagegen dürfte UFL schon beim Debüt wenig Probleme haben.

UFL- Gameplay am 27. Januar

Dank Borussia Mönchengladbach, Sporting Lissabon, Schachtar Donezk oder zuletzt Besiktas Istanbul hat UFL bereits jetzt eine vorzeigbare Sammlung an offiziellen Vereinen, die im Spiel zu sehen sein werden. Insgesamt sollen sogar mehr als 5000 lizenzierte Profis originalgetreu dargestellt werden.

Damit nicht genug: Strikerz kündigte zudem das genaue Datum des lange erwarteten Gameplays an. UFL soll am 27. Januar 2022 präsentiert werden. Besonders spannend ist, dass neben der Grafik dann eben auch erste Spielabläufe zu sehen sein werden - je nachdem, was Strikerz Inc. unter "Gameplay" fasst. Der Entwickler bricht mit der Bekanntgabe nicht nur das Schweigen bezüglich des Ersteindrucks, sondern sorgt erneut für weitere Spekulationen.

Der genaue Veröffentlichungszeitpunkt steht nämlich noch nicht fest - da aber bereits so früh im Jahr der Gameplay-Trailer gezeigt wird, könnte der Titel vielleicht schon im Herbst und der kommenden "FIFA-Saison" den Markt aufmischen. Da UFL kostenlos sein soll, ist derzeit davon auszugehen, dass viele Neugierige Fußballfans einen Blick ins neue Spiel werfen könnten.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame.

Lukas Scherbaum

FIFA-Konkurrenz am Horizont - bleibt EA unantastbar?

alle Videos in der Übersicht