FIFA

FIFA Global Series: Deutsche Dominanz in "East Europe"

Online-Qualifier stehen an

FIFA Global Series: Deutsche Dominanz in "East Europe"

Europas Spitzen-FIFA-eSportler steigen in die Qualifikation ein.

Europas Spitzen-FIFA-eSportler steigen in die Qualifikation ein. FIFAe

Die FIFA 22 Global Series bildet den Weg zur Teilnahme am FIFAe World Cup 2022. Wer es im Rivals-Modus in FIFA Ultimate Team in die Elite Division geschafft - und obendrein noch die meisten Skill-Punkte errungen hat - darf an der Qualifikationsrunde partizipieren.

Die Teilnehmer wurden in jeweilige Divisionen aufgeteilt, je nach Land in verschiedene Gruppen. Deutsche Vertreter treffen in der Gruppe "East Europe" auf Gegner aus anderen Ländern - oder eben auch auf Spieler aus der Heimat.

Die Chancen darauf sind nicht gerade gering, denn die deutsche FIFA-Elite bildet den Löwenanteil an Quali-Spielern in Osteuropa: Von 417 Spielern kommen 138 eSportler aus Deutschland. Kein anderes Land ist in dieser Gruppe so häufig vertreten.

Deutsche FIFA-Elite bildet Spitzengruppe im Teilnehmerfeld

Damit stehen die Chancen auf deutsche Namen beim FIFAe World Cup sehr gut. Insgesamt können sich eSportler für die großen Turniere, wie eben jener WM und auch dem FIFAe Nations Cup, über drei Wege qualifizieren.

Der immer noch amtierende Weltmeister von 2019, Mohammed 'MoAuba' Harkous, der den Titel durch die Corona-Pandemie hinweg behielt, ist neben VBL-Sieger Umut 'RBLZ_Umut' Gültekin sicherlich erneut ein Kandidat auf einen der begehrten Plätze bei der Weltmeisterschaft.

Erfolgreichster Deutscher unter den Qualifikanten ist allerdings Niklas Raseck. 2342 Skill-Punkte und Platz drei weltweit sind ein erstes Ausrufezeichen in dieser Saison. Raseck steht bei Guild Esports unter Vertrag, an dem auch Fußballlegende David Beckham Geschäftsteilhaber ist.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame.

Lukas Scherbaum

FIFA 22: Roulette-Trick wie Zidane ausführen

alle Videos in der Übersicht