FIFA

FIFA 23: Tipps für einen unbeschwerten Einstieg in den Karrieremodus

Finanzen, Ziele und Co.

FIFA 23: Tipps für einen unbeschwerten Einstieg in den Karrieremodus

Gerrard präsentiert Mbappé - im Karrieremodus möglich.

Gerrard präsentiert Mbappé - im Karrieremodus möglich. EA SPORTS

Kylian Mbappé zu Liverpool? Mit dem AFC Richmond die Champions League gewinnen? Die Möglichkeiten im Karrieremodus sind oftmals unbegrenzt. Insbesondere nachdem man in FIFA 23 mit Ted Lasso und Co. die Fußballwelt ordentlich aufwirbeln kann.

Doch bevor ein Mbappé bei den Reds unterschreibt oder Lasso den Henkelpott in die Höhe stemmen kann, liegt in der ersten Saison viel Arbeit vor dem neuen Manager. Auch wenn revolutionäre Neuerungen im FIFA-23-Karrieremodus ausbleiben, und Modus-Veteranen schnell wieder rein finden, gibt es einiges zu beachten. Für Kenner eventuell der Umgang mit den neuen Features, für Einsteiger Tipps und Tricks, um unbeschwert das erste Jahr zu meistern.

Vorbereitungsturnier, ja oder nein?

Kaum als neuer Manager vorgestellt, steht schon die erste Entscheidung an: Bei einem Vorbereitungsturnier mitmachen und wenn ja, bei welchem? Grundsätzlich stehen euch drei Stück zur Auswahl - je höher der Schwierigkeitsgrad, desto höher das Preisgeld.

Erste Eindrücke des FIFA 23 Karrieremodus

Um die Frage grundsätzlich zu beantworten, ein Vorbereitungsturnier eignet sich in FIFA 23 für jeden. Was damit gemeint ist? In den bisherigen Teilen begann das Turnier nur wenige Tage nach Amtsantritt. Zeit, den Kader umzubauen und dann in solchen Matches zu testen, blieb nicht. Wer also auf das Preisgeld verzichten konnte und sein Team bereits kannte, konnte getrost auf Ablehnen klicken.

Nun lohnt sich allerdings auch in diesem Fall, das Turnier zu absolvieren - der Grund: Bis zum Kick-Off vergehen ein bis zwei Wochen. Genügend Zeit also, um den ein oder anderen Transfer einzutüten.

Ziele beherzigen

Bevor ihr jedoch auf dem Transfermarkt aktiv werdet, lohnt sich ein Blick auf die Ziele des Vereins. Im beste Falle schaut ihr schon bei der Vereinswahl darauf, denn: steht eure Weiterbeschäftigung auf Messers Schneide, können euch gewisse Ziele entweder retten oder das Aus bedeuten.

Wichtig ist die Relevanz der Ziele. Diese reicht in einer Skala von 1 bis 5 - sehr niedrig bis sehr hoch. Verpasst ihr also zum Beispiel die sportlichen Ziele, welche niedrig sind, könnt ihr durch Erreichen der hohen Ziele euren Job retten.

Ob Nachwuchsentwicklung oder Steigerung der Markenpräsenz - was hoch und niedrig im Kurs steht, soll an der Realität des Klubs gemessen werden. Bei beispielsweise Schalke 04, die bekannt für ihre Nachwuchsförderung sind, liegt dementsprechend die Implementierung von Jugendspielern im Fokus.

Grundsätzlich unterteilen sich die Ziele in kurzfristig und langfristig. Allerdings ist es ratsam, schon frühzeitig die Ziele zu erfüllen, denn: Wenn es beispielsweise darum geht, Jugendspieler zu verpflichten, ist es von Vorteil, Talente mit Potenzial zu entdecken und nicht am Ende der Saison auf Krampf Nachwuchsspieler zu verpflichten, einfach des Ziels wegen.

Union Berlin ohne eSport, FIFA-Zukunft & UFL mit Fehlern
06. Dezember 202254:58 Minuten

Union Berlin ohne eSport, FIFA-Zukunft & UFL mit Fehlern

Union Berlin will weiterhin keinen eSport im Verein, die FIFA scheint in Sachen EA-Konkurrenz erstmal Web 3.0 zu verfolgen, aber soll das schon alles sein? Außerdem sprechen wir über UFL und deren eingeplante Fehler-Philosophie. Gute Idee oder irgendwann nervig? Nicole und Chris gehen wieder in die Vollen!

weitere Podcasts

Training, Training, Training

Steht euch jedoch nur wenig oder gar kein Budget zum Ausgeben bereit, lohnt sich ein Blick in die Team-Zentrale. Habt ihr eventuell einen Vielverdiener, der verkauft werden kann oder ist der Kader allgemein zu groß? Mit geschickten Verhandlungen und eventuellen Verkäufen könnt ihr so Einkommen generieren.

Ist der Kader jedoch gerade so ausreichend, hilft nur eines: trainieren, trainieren, trainieren. Jedoch sei hier angemerkt: Aufpassen, die Spieler verlieren nach jeder Einheit an Fitness. Dementsprechend lohnt es sich, über die Woche nicht ständig die gleichen Akteure auf den Trainingsplatz zu schicken, sondern zu rotieren - genauso wie zwischen den Spielen.

KICKER ESPORT AUF ANDEREN KANÄLEN

Das führt auch dazu, dass die Kicker auf der Bank oder Tribüne nicht an Moral verlieren. Anfänglich ein etwas mühsames Unterfangen, denn einmal müsst ihr die Übungsszenarien spielen, was sich aber auch lohnt. Simuliert ihr das Training, ohne selbst zum Controller gegriffen zu haben, gibt es vom Spiel die Note D, eine 4. Die Krux: Je besser die Note, desto mehr Bissigkeit bekommen die Spieler, quasi eine Art Attribut-Boost.

Einmal die Note A erzielt, könnt ihr künftige Einheiten dann simulieren, da die beste erzielte Note gespeichert wird.

Zeit investieren: Scouting hilft euch bei Verhandlungen

Gerade damit ist es möglich, kostengünstig den Verein auf lange Sicht nach oben zu führen. Anders als schon "fertige" Spieler, sind Talente in der Regel günstiger. Einziges Manko: Welches Potenzial ein Spieler erreichen kann, seht ihr nur bei Jugendspielern.

Wollt ihr auf dem Transfermarkt zuschlagen, empfiehlt sich ein ausgeklügeltes Scouting, denn: In der Transfer-Zentrale bekommt ihr Informationen darüber, wie hoch der Marktwert ist, und was der Spieler bereits verdient. Gerade bei den Gehaltsverhandlungen ein guter Richtwert. Trotzdem gibt euer Scout zusätzlich eine Einschätzung ab, wie viel ihr bieten könnt und solltet.

Sven Grunwald

FIFA 23: Die größten Juwele im Karrieremodus