FIFA

FIFA 23: EA gibt Soundtrack-Playlist bekannt

Rapperin Eunique beerbt badmómzjay

FIFA 23: Soundtrack soll "Bedeutung unserer globalen Fußball-Community unterstreichen"

Der Soundtrack von FIFA 23 soll musikalische und geographische Grenzen sprengen.

Der Soundtrack von FIFA 23 soll musikalische und geographische Grenzen sprengen. EA SPORTS

Jedes Jahr will EA SPORTS mit dem FIFA-Soundtrack etablierte Größen mit den besten Newcomern der Musik-Szene zusammenbringen. "Wenn ein Song im Radio läuft, ist es bereits zu spät", sagte EAs Music-Team zur Schwierigkeit der Auswahl im Gespräch mit kicker eSport. 

Auch der FIFA-23-Soundtrack soll den "vielseitigen Charakter des Fußballs perfekt" widerspiegeln. Im Laufe des vergangenen Donnerstags gab EA SPORTS die Musikerinnen und Musiker bekannt, die sowohl auf dem offiziellen als auch auf dem Volta-Soundtrack vertreten sein werden. 

Zwei Soundtracks, zwei Tonarten

"Der diesjährige Soundtrack zeigt mit Sounds aus allen Ecken der Erde, wie sehr die Welt das Spiel liebt", sagt Raphaella Lima, Global Music Marketing Director bei EA. "Wir möchten mit der Musik die Bedeutung unserer globalen Fußball-Community unterstreichen, und es freut uns außerordentlich, in Zusammenarbeit mit dieser unglaublichen Gruppe von Artists die Songs und die Hymnen für das bislang umfangreichste FIFA liefern zu können."

Alle Musikerinnen und Musiker der FIFA-23-Soundtracks auf einem Blick.

Alle Musikerinnen und Musiker der FIFA-23-Soundtracks auf einem Blick. EA SPORTS

Während auf der FIFA-23-Playlist wieder modernste musikalische Styles von der virtuellen Hip-Hop-Band Gorillaz bis zum angolischen Popstar PONGO vereint werden, schlägt der Volta-Soundtrack traditionell etwas schroffere Tonarten an. Eine Mischung aus Hip-Hop, Alternative, Electronic Dance und Pop-Musik soll "die Fans mitten hinein in den ruppigen Straßenfußball" versetzen.

Zudem sei es möglich, selbst designte Trikots einiger Musikerinnen und Musiker in FIFA Ultimate Team durch Aufgaben freizuschalten.

Tradition gewahrt

Mit der Rapperin Eunique ist auch in diesem Jahr wieder eine deutsche Künstlerin auf dem FIFA-Soundtrack vertreten. Die Hamburgerin wird mit ihrem Song "Man Nennt Mich" badmómzjays Erbe aus dem Vorjahr antreten.

Sie führt damit die Tradition der deutschen Bands und Künstler auf EAs Playlistst fort. Schon der Rostocker Hip-Hopper Materia und die Chemnitzer Indie-Band Kraftklub waren Teil der FIFA-Reihe.

Bereits vor Veröffentlichung von FIFA 23 können beide FIFA-Soundtracks bei Spotify angehört werden.

Benja Hiller

Klebstoff am Fuß: Die besten Dribbler in FIFA 23