FIFA

Cristiano Ronaldo fällt auf drittschlechtestes FIFA-Rating

Karrieremodus betroffen - FUT-Karte bleibt gleich

FIFA 23: Cristiano Ronaldo nach Al-Nasr-Wechsel abgewertet

Innerhalb eines Jahres von 90 auf 88 GES.

Innerhalb eines Jahres von 90 auf 88 GES. kicker eSport

Zuerst dementiert, dann doch transferiert: Cristiano Ronaldo läuft künftig für den saudi-arabischen Klub Al Nasr auf. Das hat auch in FIFA 23 Auswirkungen, im Karrieremodus ist sogar sein Rating davon betroffen.

Denn wer im Karrieremodus die Geschicke des Klubs mit Ronaldo und weiteren Stars lenken möchte, muss sich auf eine niedrigere Bewertung des Superstars gefasst machen. Insgesamt büßt er einen Punkt ein und fällt auf ein Gesamtrating von 88. Im Vergleich zum FIFA-23-Start ist es sogar bereits das zweite Downgrade. Bis Anfang Dezember stand in jener Kategorie noch die 90.

Erneut Beschleunigung betroffen - Drittschlechtestes FIFA-Rating von CR7

Im Detail gab es beim Abschluss (91), den Weitschüssen (88), der Kopfballpräzision (89), dem Positionsspiel (93) und der Ruhe (94) jeweils einen Zähler Abzug. Zwei Punkte Minus sind es bei der Beschleunigung (76), gar drei beim Dribbling (81), der Reaktionen (90) und vier bei der Ausdauer (70). 

Auch wenn EA SPORTS den Rotstift angesetzt hat, sind seine Werte nach wie vor überragend. Das Tempodefizit wird zudem durch seinen individuellen Körperbau wettgemacht, wodurch er sich geschmeidiger bewegt und doch nicht aus der Spiel-Meta fällt. Allerdings ist es für den Portugiesen nun die drittschlechteste Bewertung in FIFA. In seinem Debütjahr 2004 bekam er von EA eine 80 aufgestempelt, in FIFA 07 gab es eine 87.

Unberührt bleiben die Werte im Spielmodus FIFA Ultimate Team (FUT). Allerdings ist davon auszugehen, dass in EA SPORTS FC, dem Nachfolger von FIFA 23, erneut der Rotstift ausgepackt wird.

svg

FIFA 23 TOTY: Die Null muss stehen - Die nominierten Verteidiger