20:53 - 8. Spielminute

Tor 1:0
Arthuro
Kopfball
Vorbereitung Ogararu
Steaua Bukarest

20:56 - 11. Spielminute

Tor 2:0
Goian
Rücken
Vorbereitung Nicolita
Steaua Bukarest

21:04 - 19. Spielminute

Gelbe Karte (FCSB)
Nicolita
Steaua Bukarest

21:08 - 23. Spielminute

Tor 2:1
Keita
Rechtsschuss
Vorbereitung Makoun
Lyon

21:12 - 28. Spielminute

Gelbe Karte (Lyon)
Toulalan
Lyon

21:18 - 33. Spielminute

Tor 2:2
Benzema
Kopfball
Vorbereitung Grosso
Lyon

21:30 - 45. Spielminute

Tor 3:2
O. Petre
Kopfball
Vorbereitung Nicolita
Steaua Bukarest

21:58 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (FCSB)
Ghionea
für O. Petre
Steaua Bukarest

22:06 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (FCSB)
Toja
für Semedo
Steaua Bukarest

22:08 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Lyon)
Fred
für Keita
Lyon

22:11 - 69. Spielminute

Tor 3:3
Fred
Rechtsschuss
Vorbereitung Toulalan
Lyon

22:13 - 71. Spielminute

Tor 3:4
Benzema
Rechtsschuss
Vorbereitung Juninho Pernambucano
Lyon

22:32 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (FCSB)
Kapetanos
für Lovin
Steaua Bukarest

22:22 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Lyon)
Mounier
für Benzema
Lyon

22:27 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Lyon)
Källström
für Juninho Pernambucano
Lyon

22:33 - 90. + 2 Spielminute

Tor 3:5
Fred

Vorbereitung Mounier
Lyon

BUK

LYO

Champions League

Fred beendet Steauas Hoffnungen

Lyon gleicht zweimal einen Rückstand aus

Fred beendet Steauas Hoffnungen

Steaua-Abwehrmann Goian.

Steaua-Abwehrmann Goian beim exzentrischen Torjubel nach dem 2:0 für seine Mannschaft. picture-alliance

Steaua trotzte in der Toskana mit einer Nullnummer Florenz einen ersten Zähler in dieser Champions-League-Spielzeit ab. Mit zwei Änderungen in der Startelf ließ Coach Marius Lacatus den "Stern" aus Bukarest auf die Stars von Olympique los: Petre und Arthuro begannen für Stancu und Ghionea. Lyon spielte in der Ligue Un zuletzt 2:2-Remis gegen Lille. Auch in der Königsklasse stand zuletzt eine Punkteteilung zu Buche. Im Vergleich zum 1:1-Unentschieden bei Bayern München wartete Trainer Claude Puel mit gleich vier neuen Spielern auf. Boumsong, Ederson, Grosso und Keita liefen für Bodmer, Mensah, Govou und Fred auf.

Frankreichs Meister Lyon wurde in der Anfangsphse der Partie von engagierten und zweikampfstarken Rumänen eiskalt erwischt und lag nach nur elf Minuten bereits mit zwei Toren im Rückstand. Der Brasilianer Arthuro vollendete per Kopf aus wenigen Metern eine gefühlvolle Flanke vom rechten Flügel zurm Führungstreffer für Steaua (8.). Drei Minuten später war dann Abwehrhüne Goian zur Stelle und schaufelte das Spielgerät mit dem Rücken nach einem Eckball über die Linie.

Die frenetisch angefeurten Hausherren verloren nun aber den Faden und Lyon kam trotz weiterer Anfälligkeiten in der Abwehr wieder ins Spiel zurück. Wie gegen den AC Florenz bewies die Puel-Elf Nehmerqualitäten und begann nun ihrerseits strukturierte und gefährliche Angriffe vorzutragen, drängte die Rumänen in die Defensive.

Und die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem wunderbaren Volleyschuss aus wenigen Metern brachte der Ivorer Keita seine Mannschaft wieder heran (23.), hatte eine Minute später aus halbrechter Position gar den Ausgleich auf dem Fuß (24.)

Lyon drückte jetzt weiter, Steaua kam kaum noch zu Entlastung. Verpassten Juninho und wieder Keita noch um Haaresbreite den Torerfolg, zeigte sich Jungstar Benzema nervenstärker und köpfte eine aus dem Stand geschlagene Grosso-Flanke unhaltbar an Zapata vorbei über die Linie.

Alles war wieder offen in der rumänischen Hauptstadt, und der Gastgeber setzte dann kurz vor dem Halbzeitpfiff das letzte Ausrufezeichen, profitierte von wiederholten Stellungsfehlern der Gäste bei Ecken und nutzte wieder einen Standard von Nicolita zur erneuten Führung. Diesmal war Petre der Schütze (44.).

zum Thema

Nach der Pause sahen die Zuschauer ein nicht mehr so hochklassiges Spiel, aber eine leidenschaftlich geführte Partie. Steaua kämpfte um den Heimsieg, schaffte es lange Zeit, Olympique weit vom eigenen Tor entfernt zu halten. Geschickt übten die Rumänen bereits im Mittelfeld Druck aus, zwangen Lyon immer wieder zu Fehlabspielen. Einzige Ausnahme: Benzemas Kracher gleich zu Beginn (48.).

Lyons Sturm-As Benzema.

Nicht aufzuhalten: Lyons Sturm-As Benzema. picture-alliance

Mit der Einwechslung von Fred bewies Claude Puel dann ein glückliches Händchen, denn keine drei Minuten auf dem Platz schaffte der Brasilianer das 3:3 (69.). Und es kam noch schlimmer für die tapfer kämpfenden Rumänen. Benzema verlängerte beflügelt durch einen besonderen Geistesblitz einen Juninho-Freistoß mit der Fußspitze ins Tor (71.).

Erstmals führten die Franzosen, und sie sollten den Vorsprung nicht mehr hergeben. Alle Bemühungen Steauas verpufften in der Folge, in der Nachspielzeit setzte dann Fred mit seinem zweiten Treffer (90. +1) den Schlusspunkt unter eine denkwürdige Begegnung.

Tore und Karten

1:0 Arthuro (8', Kopfball, Ogararu)

2:0 Goian (11', Rücken, Nicolita)

2:1 Keita (23', Rechtsschuss, Makoun)

2:2 Benzema (33', Kopfball, Grosso)

3:2 O. Petre (45', Kopfball, Nicolita)

3:3 Fred (69', Rechtsschuss, Toulalan)

3:4 Benzema (71', Rechtsschuss, Juninho Pernambucano)

3:5 Fred (90' +2, Mounier)

Steaua Bukarest
Steaua Bukarest

Zapata - Ogararu , Radoi , Goian , Marin - O. Petre , Lovin , Nicolita , Dayro Moreno , Semedo - Arthuro

Olympique Lyon
Lyon

Lloris - Réveillère , Cris , Boumsong , Grosso - Makoun , Toulalan , Juninho Pernambucano - Keita , Benzema , Ederson

Schiedsrichter-Team

Grzegorz Gilewski Polen

Spielinfo

Stadion

Steaua

Zuschauer

15.239

Am 5.11., mittwochs, steigt der nächste Champions-League-Spieltag für die Gruppe F. Lyon erwartet dann Bukarest zum Rückspiel in Frankreich. In der Liga muss der französicher Meister aber zunächst am Wochenende nach Auxerre und dort gegen AJ antreten.