3. Liga

FCS besteht auch bei 1860 - FCK gibt Sieg aus der Hand und verliert Schad

Englische Woche in der 3. Liga: Viktoria schlägt Bayern II 3:2

FCS besteht auch bei 1860 - FCK gibt Sieg aus der Hand und verliert Schad

Punkteteilung mit dunklem Schatten: Kaiserslautern spielt gegen Ingolstadt 1:1.

Punkteteilung mit dunklem Schatten: Kaiserslautern spielt gegen Ingolstadt 1:1. imago images

FCS besteht an der Grünwalder Straße

Der 1. FC Saarbrücken hat auch das Spitzenspiel bei 1860 München gewonnen. Beim 2:1 an der Grünwalder Straße trafen Torjäger Jacob per Kopf und Premierenschütze Breitenbach im Eins-gegen-eins gegen Hiller vor der Pause für die Kwasniok-Elf. Sechzig gelang kurz nach Wiederanpfiff durch einen Moll-Foulelfmeter der Anschluss, mehr sprang trotz einiger Chancen (Dressel, 82.) aber nicht mehr heraus. Der FCS stockt sein Punktekonto damit auf 13 auf und ist Spitzenreiter.

Viktoria Köln erobert Rang zwei

Und zwar vor den punktgleichen Kölnern. Die Viktoria gewann ihr Heimspiel gegen Bayern München II nach furiosem Beginn mit 3:2. Wunderlich in der Anfangsminute, Thiele und Cueto zerlegten den Meister in der ersten Hälfte zunächst. Eine frühe Rote Karte für Rossmann (21.) dezimierte die Dotchev-Elf jedoch, so dass das Spiel nach Toren von Kühn und Arp noch spannend wurde. Am Ende jubelte aber die Viktoria.

Lautern gibt Sieg aus der Hand und verliert Schad

Weiter ohne Dreier ist unterdessen der 1. FC Kaiserslautern nach dem 1:1 gegen den FC Ingolstadt um den früheren FCI-Coach Jeff Saibene. Nach Pouriés frühem Tor (10.) gelang es Lautern nicht, nach Elva-Rot (65.) in Überzahl den Vorsprung zu verteidigen: Bilbija traf für die Schanzer, während der FCK in der Schlussphase Schad mit einer offensichtlich schweren Beinverletzung verlor.

Der Hallesche FC sorgte durch einen klaren Heimerfolg über den SV Meppen für frisches Selbstvertrauen. Beim 4:1 machten Derstroff und Boyd nach der Pause den Deckel auf das anfangs enge Spiel. Die von Torsten Frings trainierten Emsländer bleiben durch die neuerliche Niederlage in der Abstiegszone stecken.

Die SpVgg Unterhaching konnte den MSV Duisburg nach dessen langer Zwangspause nicht in die Schranken verweisen. Ademi bewies in der 37. Minute im Strafraum der Hausherren Durchsetzungsvermögen und sorgte somit für den Premierensieg der Zebras in dieser Saison (1:0).

Sieben Tore bei Türkgücü gegen Lübeck

Leon Jensen

Zwickaus Leon Jensen freut sich über den Siegtreffer im Derby in Dresden. imago images

Fünf Spiele gingen am Dienstag über die Bühne. 21-mal landete der Ball im Netz, zwei Elfmeter wurden verschossen. Am torreichsten ging es in München zu. Dort verspielte Türkgücü zunächst ein 3:1 gegen Lübeck, gewann aber durch den dritten Elfmeter des Spiels - verwandelt von Gabriele (67.) - mit 4:3 und holte den zweiten Sieg im sechsten Spiel. Der VfB dagegen ist weiter ohne Dreier (0/2/4) und klebt auf dem letzten Platz fest.

Wiesbaden trumpft beim KFC Uerdingen auf, Verl gegen Magdeburg

Vier Tore fielen in Düsseldorf - alle für Wiesbaden. Gastgeber Uerdingen lag schon nach 36 Minuten nach einem Wurtz-Doppelpack und einem Malone-Schlenzer 0:3 zurück, ehe Korte nach einer guten Stunde per Fallrückzieher den 4:0-Erfolg garnierte. Der SVWW hatte bislang ganze vier Tore in fünf Spielen erzielt, nun waren es vier in einer Partie. Wiesbaden orientiert sich nach oben, der KFC nach unten. Dort bleibt auch Magdeburg nach dem 1:3 beim Aufsteiger Verl. Janjic (2) und Taz machten den Sieg dicht.

Zwickau dreht das Derby in Dresden und zieht an Dynamo vorbei

Nach ganz oben wollte sich Dresden orientieren, doch Dynamo half auch ein Blitzstart durch Hosiner, der in Lübeck noch den 1:0-Siegtreffer markiert hatte, nichts. Zwickau schüttelte sich im Derby kurz, antwortete prompt durch Schikora (4.) und drehte durch Jensen (30.) das Spiel. Dresden musste nach einer Viertelstunde Löwe ersetzen, der sich womöglich schwer am Knie verletzt hat. Der FSV ist nun punktgleich mit Dynamo und an den Dresdnern vorbeigezogen.

Verhoek lässt Rostock klettern

Auch Rostock steht nun vor Dresden, Hansa gewann 2:1 in Mannheim. Zunächst hatten die Ostseestädter Glück, dass Martinovic per Elfer am Pfosten scheiterte (31.). Litka brachte die Kogge gar in Front (42.), doch Martinovic machte seinen Fehlschuss vom Punkt noch vor der Pause wett. Das Tor von Hansa-Stürmer Verhoek zu Beginn des zweiten Durchgangs reichte Rostock, um weitere drei Punkte zu ergattern.

aho/nik

Antwerpen ist die Nummer 24: Die FCK-Trainer seit Rehhagel