3. Liga

FCM-Niederlagenserie - Dresden bleibt vorne - SVWW siegt weiter

25. Spieltag: Türkgücü überholt 1860 - Dotchev-Einstand beim MSV glückt

FCM-Niederlagenserie - Dresden bleibt vorne - SVWW siegt weiter

Aygün Yildirim (#18) lässt sich für seine zwei Tore in Magdeburg feiern.

Aygün Yildirim (#18) lässt sich für seine zwei Tore in Magdeburg feiern. imago images

Montagsspiel: SVWW siegt munter weiter

Im Windschatten des Führungstrios lauert der formstarke SV Wehen Wiesbaden. Die Hessen feierten am Montagabend gegen abstiegsgefährdete Uerdinger trotz Rückstand den vierten Sieg in Folge und sind zudem seit neun Partien ungeschlagen (5/4/0). Malone drehte mit zwei Toren noch vor der Pause die Partie.

3. Liga - 25. Spieltag
3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Dynamo Dresden Dynamo Dresden
48
2
FC Ingolstadt 04 FC Ingolstadt 04
44
3
Hansa Rostock Hansa Rostock
42
3. Liga - Torjäger 2020/21
1860 München Mölders Sascha
14
SC Verl Janjic Zlatko
13
Hallescher FC Boyd Terrence
12

Verpatztes Titz-Heimdebüt: Magdeburg kann einfach nicht mehr punkten

Am Sonntag zog der 1. FC Magdeburg auch beim Heimdebüt von Trainer Christian Titz den Kürzeren: Gegen den SC Verl verlor der FCM klar mit 0:4 und bleibt mit der fünften Niederlage in Folge auf dem vorletzten Tabellenplatz stecken. Schon nach 16 Minuten führten die Gäste 2:0, mit Yildirims zweitem Tor zum 3:0 (42.) war die Partie vorzeitig gelaufen. Zumal Koglin noch vor der Pause Rot sah. Im zweiten Durchgang legte Verl gegen den dezimierten FCM durch Joker Sander noch nach.

Janßens erste Punkte bei dezimierten Bayern

Dezimiert war auch der FC Bayern II, der gegen Viktoria Köln als 0:1-Verlierer vom Platz ging. Die Gäste erzielten durch Cueto das Tor des Tages in der 18. Minute, Senkbeil sah in der 75. Minute Gelb-Rot. Für Kölns neuen Trainer Olaf Janßen waren es im zweiten Anlauf die ersten Punkte, für die Viktoria das Ende einer Serie von zuletzt neun sieglosen Spielen.

Dynamo gewinnt das Landesduell und bleibt vorne

Mit einem 2:0 im Sachsen-Derby beim FSV Zwickau hat Dynamo Dresden seine Tabellenführung und sein Polster auf die Konkurrenz verteidigt. Sohm traf in der 38. Minute per Kopf zur Führung, kurz vor der Pause gab Schiedsrichter Kessel einen sehr harten Handelfmeter, den Daferner sicher zum 2:0 verwandelte. Auch nach der Pause blieb Zwickau zu harmlos, um den Dynamo-Sieg noch gefährden zu können. Für den zuvor aufstrebenden FSV gab es somit den zweiten Dämpfer in Folge.

Ingolstadt bleibt erster Verfolger - dank Butler

Butler erzielte sein erstes Tor für Ingolstadt. Es war ein enorm wichtiger Treffer.

Butler erzielte sein erstes Tor für Ingolstadt. Es war ein enorm wichtiger Treffer. imago images

Einen späten und knappen 1:0-Erfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern fuhr der FC Ingolstadt ein und bleibt damit erster Verfolger. Nach einer an Torchancen armen ersten Hälfte drehten die Schanzer auf und kamen durch den 19-jährigen Butler, der frisch eingewechselt sein erstes Ligator erzielte, zum insgesamt verdienten Sieg. Der FCK hielt gut mit, war aber im Spiel nach vorne zu uninspiriert.

Auch Hansa Rostock bleibt oben dran und gewann gegen Waldhof Mannheim mit 1:0. Der Siegtreffer in der 22. Minute fiel durch einen herrlich anzusehenden Neidhart-Schuss aus halbrechter Position ins lange Eck. Die Ostseestädter brachten das Ergebnis in einer an Höhepunkten armen Partie gegen harmlose Mannheimer über die Zeit.

Wachablösung in München

Dagegen patzte 1860 München und unterlag beim 1. FC Saarbrücken mit 1:2. Das Spiel musste witterungsbedingt ins Hermann-Neuberger-Stadion nach Völklingen verlegt werden. Die Löwen blieben vor der Pause harmlos und gerieten durch ein Tor von FCS-Goalgetter Shipnoski (32.) in Rückstand. Günther-Schmidt (64.) erhöhte auf 2:0, doch Löwen-Lebensversicherung Mölders brachte sein Team umgehend wieder ins Spiel (67.). In der Nachspielzeit kam es für die 1860-Fans besonders dick: Erst traf Staude nur den Pfosten und Biankadi brachte im Nachsetzen den Ball nicht unter, weil Boesel auf der Linie klärte. Zu allem Überfluss sah auch noch Salger nach Spielende nach einer Rangelei die Gelb-Rote Karte. 1860 fiel damit zurück und liegt nur noch einen Punkt vor den Saarländern.

Vor allem aber musste es den Lokalrivalen Türkgücü vorbeiziehen lassen. Beim Schlusslicht VfB Lübeck entführte der Aufsteiger mit einem 2:0-Erfolg die Punkte. Schon in der 9. Minute trafen die Gäste durch einen sehenswerten und unhaltbaren Freistoß von Sararer. Lübeck war im Spiel nach vorne zu harmlos, um das Spiel noch zu drehen. Niemann machte in der 90. Minute schließlich den Sieg der Münchner perfekt.

Glückliches Händchen: Dotchev feiert erfolgreiches Debüt

Nach fast dreiwöchiger Wartezeit konnte beim MSV Duisburg der neue Trainer Pavel Dotchev endlich sein Debüt feiern - und kam gleich zu einem 2:1-Erfolg im Kellerduell mit der SpVgg Unterhaching. Den schnellen Führungstreffer von Bouhaddouz (9.) glich Anspach zehn Minuten später wieder aus (19.). Den Siegtreffer erzielte nach der Pause der gerade erst eingewechselte Krempicki, der mehrere Gegenspieler inklusive Keeper Coppens ausspielte und zum 2:1 vollendete (79.). Für Unterhaching war es die sechste Niederlage in Folge und die 13. Partie ohne Sieg. Der Druck auf Trainer Arie van Lent dürfte weiter zunehmen.

Montagsspiel: Uerdingen zu Gast beim SVWW

Im Windschatten des Quartetts lauert der formstarke SV Wehen Wiesbaden. Die Hessen müssen allerdings zunächst zuschauen, wenn die anderen Klubs vorlegen können. Erst am Montagabend (19 Uhr) ist das seit acht Spielen unbesiegte Team von Rekordtrainer Rüdiger Rehm gegen den KFC Uerdingen an der Reihe.

Tom Boere

Traf für Meppen gegen den Halleschen FC: Tom Boere. imago images

Meppen auf dem Vormarsch

Den Auftakt in den 25. Spieltag machten der SV Meppen und der Hallesche FC. Das Freitagabendspiel (19 Uhr) war zugleich die einzige Begegnung des Drittliga-Wochenendes, die nicht direkt mit dem Auf- oder Abstiegskampf zu tun hat. Die Emsländer gingen glücklich durch Amin (10.) in Front, doch verdienten sich die Führung im Nachhinein. Zwar erzielte Eberwein (43.) kurz vor der Pause den Ausgleich, doch Winterneuzugang Boere (71.) entschied mit seinem ersten Treffer für Meppen die Partie.

pau/sam

Die Trainer in der 3. Liga