Bundesliga

FC Augsburg plant gegen Dortmund mit rund 6000 Fans

Augsburg: Finale Abstimmung mit den Behörden

FCA plant gegen Dortmund mit rund 6000 Fans

WWK-Arena

Der FC Augsburg trifft am 26. September auf Dortmund - im besten Falle vor 6000 Zuschaunern in der WWK-Arena. imago images

Nach der bundesweiten Einigung zur Rückkehr der Zuschauer in die Stadien befindet sich der FCA in Abstimmung mit den Behörden. Im Heimspiel gegen den BVB am zweiten Spieltag wollen die Augsburger die maximale Auslastung von 20 Prozent der Stadionkapazität möglichst ausschöpfen.

Bei einem Fassungsvermögen der WWK-Arena von 30.660 Plätzen wären dies rund 6000 Zuschauer.

"Wir begrüßen die Entscheidung der Länder, sind uns der Verantwortung bewusst und wissen diesen Vertrauensvorschuss zu schätzen", sagt FCA-Geschäftsführer Michael Ströll. "In der Zuschauer-Rückkehr liegt auch die Chance zu zeigen, dass die Menschen verantwortungsvoll mit der Situation umgehen."

"Zumindest ein Anfang gemacht"

Der Weg zurück zur Normalität sei in allen Bereichen der Gesellschaft eine Herausforderung, so Ströll weiter: "Auch wenn durch die Teilöffnung für Zuschauer noch keine normalen Zustände wiederhergestellt sind, so ist mit den 20 Prozent zumindest ein Anfang gemacht."

Das kicker-Sonderheft 2020/21 - Ab sofort im Handel

Stecktabelle, Spielplan-Poster, Interviews - Das Bundesliga-Sonderheft

alle Videos in der Übersicht

Der FCA hat ein Konzept zur Fan-Rückkehr erarbeitet und stimmt nach der Entscheidung vom Dienstag nun die Details final mit den Behörden ab. Sobald diese Gespräche abgeschlossen sind, will der Klub bekanntgeben, nach welchen Kriterien die Tickets vergeben und welche Maßnahmen im Stadion getroffen werden.

David Bernreuther

Das sind die Gewinner der Vorbereitung