Bundesliga

Wirtz-Wechsel nach Leverkusen perfekt - Köln hat "alles versucht"

Toptalent verlässt Köln schon jetzt

FC hat "alles versucht": Wirtz-Wechsel nach Leverkusen perfekt

Florian Wirtz

Wechselt ans andere Rheinufer: Florian Wirtz. Getty Images

Florian Wirtz ist erst 16 Jahre jung und entsprechend noch ohne Profieinsatz, trotzdem sorgte kaum ein Wechsel in diesem Januar für derart großen Wirbel in der Bundesliga: Bayer Leverkusen schnappt sich das Riesentalent vom 1. FC Köln - den Transfer, über den der kicker bereits am Montag berichtet hatte, machten beide Klubs am Freitag offiziell, sie zogen ihn um ein halbes Jahr vor.

Köln bildete Wirtz fast zehn Jahre lang aus

Obwohl zwischen den Westvereinen eine Vereinbarung existiert, sich gegenseitig keine Jugendspieler abzuwerben, lockte Leverkusen Wirtz erfolgreich auf die andere Rheinseite. Der Vertrag des U-17-Nationalspielers wäre im Sommer ausgelaufen, deswegen fühlte sich Bayer 04 nicht an das Abkommen gebunden. "Wirtz nicht zu holen, wäre fahrlässig gewesen", verteidigte Geschäftsführer Rudi Völler den Transfer im kicker.

Durch den Wechsel noch im Winter dürfte der FC zumindest noch eine kleine Ablöseentschädigung erhalten. "Florian Wirtz ist ein sehr talentierter Spieler, den wir fast zehn Jahre lang ausgebildet haben", wird Matthias Heidrich, Leiter des FC-Nachwuchsleistungszentrums, am Freitag in der Pressemitteilung zitiert. "Wir haben in enger Zusammenarbeit mit unserer Lizenzabteilung alles versucht, um ihn zu halten."

"... dann müssen wir das akzeptieren"

Doch obwohl Vorstand, Geschäftsführung und Profi-Trainerteam eingebunden gewesen seien, um Wirtz Perspektiven aufzuzeigen, schlug der Versuch fehl. "Wenn sich ein Nachwuchsspieler dann trotzdem für eine andere Option entscheidet, müssen wir das akzeptieren", so Heidrich.

Dass Wirtz, den auch Topklubs aus dem Ausland auf dem Zettel hatten, eine große Zukunft bevorsteht, ist unbestritten.Der offensive Mittelfeldspieler, der im Juni 2019 mit dem FC Deutscher U-17-Meister wurde, gilt als torgefährlich und sehr präsent.

jpe

Alle Gewinner der Fritz-Walter-Medaille