3. Liga

FC Bayern München: Sauer über Zirkzee, Gerland und den großen Plan

Nachwuchschef der Münchner blickt positiv in die Zukunft

FC Bayern: Sauer über Zirkzee, Gerland und den großen Plan

Im ständigen Austausch: NLZ-Leiter Jochen Sauer (li.) und Hermann Gerland vom FC Bayern München.

Im ständigen Austausch: NLZ-Leiter Jochen Sauer (li.) und Hermann Gerland vom FC Bayern München. imago images

Am 21. August 2017 wurde der FC Bayern Campus offiziell und feierlich eröffnet. Auf dem 30 Hektar großen Gelände mit Stadion, acht Fußballfeldern, Sporthallen sowie einem Akademiegebäude soll sie herangezogen werden: die künftige Elite des (deutschen) Fußballs.

Ein wenig schleppend verlief der Beginn vor allem für die 2. Mannschaft. 2017/18 wurde man hinter dem TSV 1860 München lediglich Zweiter in der Regionalliga Bayern, die heiß ersehnte Rückkehr in die 3. Liga musste wieder einmal aufgeschoben werden - bis ins darauffolgende Jahr: 2019 schloss man die Saison als Meister ab, distanzierte den zweitplatzierten VfB Eichstätt auf sieben Punkte und war in den Aufstiegsspielen gegen die Zweitvertretung des VfL Wolfsburg gefordert. Ein 1:3 im Hinspiel stellte zwar eine gewaltige Hürde dar, unüberwindbar war diese aber nicht. Durch 4:1 in München sollte die Rückkehr in die Drittklassigkeit perfekt gemacht werden.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir unser Saisonziel Klassenerhalt erreichen werden.

Jochen Sauer

Mit einem vielversprechenden Kader, gespickt mit jungen Talenten sowie routinierten Stützpfeilern, starteten die Münchner im August dieses Jahres "besser als erwartet in die Saison und haben offensiv sehr gute Spiele gemacht", resümiert Sauer auf der vereinseigenen Website. Defensiv ließen sich die Bayern nach "leichten Fehlern" das eine oder andere Mal den Schneid abkaufen und verschenkten "einige sichere Punkte". Die Folge: Das Team von Trainer Sebastian Hoeneß rangiert mit 23 Zählern aktuell auf dem 15. Tabellenplatz. Dennoch ist sich Sauer sicher, dass in der Restrunde nichts mehr anbrennt und "wir unser Saisonziel Klassenerhalt erreichen werden".

Teilzeitmodell: Zirkzee, Singh, Mai & Co. auch bei den Profis

Dabei mithelfen sollen auch die Youngster Zirkzee, Sarpreet Singh, Lukas Mai & Co. - sofern sie nicht bei den Profis eingesetzt werden. Als potenzielle Erben von David Alaba, dem letzten Eigengewächs, das den Sprung in die erste Mannschaft dauerhaft und erfolgreich gemeistert hat, werden diese Akteure ohnehin schon gehandelt. Und dies sei auch "die klare Zielsetzung" der Münchner. "Der Verein hat sich dieses neue Nachwuchsleistungszentrum einiges kosten lassen, um eben wieder regelmäßig eigene Talente in die Allianz Arena zu bringen. Und ich denke, dafür haben wir in den vergangen 2,5 Jahren, die ich nun hier bin, vieles auf den Weg gebracht."

Bayern Münchens Joshua Zirkzee (Mi.) jubelt gemeinsam mit Ivan Perisic (li.) und Serge Gnabry

Sternstunde: Bayern Münchens Joshua Zirkzee (Mi.) jubelt nach seinem Siegtreffer gegen den VfL Wolfsburg gemeinsam mit Ivan Perisic (li.) und Serge Gnabry. imago images

Vor allem Zirkzee machte jüngst gewaltig auf sich aufmerksam. Als Joker eingesetzt, sorgte er mit zwei Treffern jeweils für Bundesligasiege des FC Bayern. Lob gab es anschließend nicht nur von Größen wie Serge Gnabry ("Er ist ein guter Typ, ein guter Fußballer und er hat einen guten Riecher"), sondern eben auch von Sauer: "Joshua ist ein großes Stürmertalent, deswegen haben wir ihn vor zweieinhalb Jahren von Feyenoord Rotterdam nach München geholt", so der 47-Jährige. "Er ist ein Stürmertyp, den es heute nicht mehr so oft gibt: groß, athletisch, aber trotzdem technisch stark." Seine ersten Einsätze bei den Profis seien aber "erst ein erster kleiner Schritt auf dem Weg zum Profi" gewesen. "Er muss weiter hart an sich arbeiten. Wenn er das tut, dann traue ich ihm einiges zu - auch beim FC Bayern."

Es ist von großer Bedeutung, dass die U 19 international in der Youth League noch die eine oder andere Runde weiterkommt.

Jochen Sauer

Doch nicht nur in der U 23, auch in der U 19 läuft es nach Plan: Unter Danny Schwarz und Martin Demichelis hat die A-Jugend ungeschlagen das Achtelfinale der UEFA Youth League erreicht. Obwohl natürlich "die individuelle Weiterentwicklung immer vor den Spielergebnissen stehen" müsse, sei dieser Wettbewerb natürlich von großer Wichtigkeit: "Es ist von großer Bedeutung, dass die U 19 international in der Youth League noch die eine oder andere Runde weiterkommt."

"Nicht wirklich weg": Gerland wacht weiterhin über den Nachwuchs

Seit jeher als Bindeglied zwischen Nachwuchs und Profis gilt beim FCB Hermann Gerland. Der "Tiger" gab auf Wunsch von Trainer Hansi Flick seine Position als Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums ab und assistiert seit November wieder bei den Profis. Dennoch sei "Hermann nicht wirklich weg vom Campus", verrät Sauer. Vielmehr sei der 65-Jährige an jedem freien Tag am Gelände anzutreffen. Für Sauer steht definitiv fest, dass Gerland die bei den Profis trainierenden Youngster "ganz besonders im Fokus hat und stets unterstützend und regulierend einwirken wird".

So aufgestellt, sieht Sauer seinen Verein auch für eine - in Zeiten von monströsen Ablösesummen - wichtige Voraussetzung seines Klubs gerüstet: "Die Entwicklung zeigt, dass unsere jungen Talente erkennen, dass es beim FC Bayern definitiv möglich ist, Profi zu werden."

kög

Die Drittligisten und ihre Fans: Einer knackt die 20.000