Amateure

FC 08 Villingen: 19 Spieler in Quarantäne, ein weiterer Corona-Fall

Oberliga Baden-Württemberg

FC 08 Villingen trifft es knüppelhart: 19 Spieler in Quarantäne, ein weiterer Corona-Fall

Ein Corona-Fall hat für den FC 08 Villingen weitreichende Konsequenzen.

Ein Corona-Fall hat für den FC 08 Villingen weitreichende Konsequenzen. imago images

Ein Spieler des Oberligisten FC 08 Villingen hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Dies teilte der Südbadische Fußballverband (SBFV) am Mittwoch mit. Zwar fiel der am Donnerstagabend vom Gesundheitsamt angeordnete Corona-Sammeltest bei 24 Personen durchweg negativ aus, dennoch müssen 19 Spieler bis einschließlich 1. August in Quarantäne. Davon unabhänging, schreibt der Verein in einer Meldung vom Samstag, wurde ein weiterer Spieler, der sich bereits in Quarantäne befunden hat, auch weil er außerhalb des Trainingsbetriebes engen privaten Kontakt zum bereits infizierten Spieler hatte, positiv auf Covid-19 getestet. Beiden Akteuren geht es soweit gut. Während einer der beiden nur leichte Symptome zeige, gäbe es beim anderen körperlich bisher noch überhaupt keine Anzeichen. Beiden Infizierten wünscht Sportvorstand Arash Yahyaijan eine schnelle und komplikationsfreie Genesung.

Dennoch, für den FC 08 Villingen sind die aktuellen Umstände "natürlich eine Katastrophe". "Das müssen wir erst mal sacken lassen", sagt Yahyaijan, der nach dem negativen Sammeltest eigentlich mit einer schnellen Freigabe der Spieler für den Trainings- und Spielbetriebs gerechnet hat. "Stattdessen müssen die Spieler jetzt alle in Quarantäne. Dadurch verlieren wir zwei Wochen unserer wichtigen Vorbereitungszeit und somit entsteht für uns ein erheblicher Wettbewerbsnachteil." Jetzt sei Villingen zum Improvisieren gezwungen. Um den Trainingsbetrieb für die kommenden Wochen aufrecht zu erhalten, wird umgeplant und eine neue Trainingsgruppe aus den noch vorhandenen Spielern und Akteuren der U 23 zusammengestellt.

Das ist für uns natürlich eine Katastophe. Das müssen wir erst mal sacken lassen.

FC-08-Sportvorstand Arash Yahyaijan

Erschwert wird die Villinger Vorbereitung zusätzlich, weil mit dem FC Holzhausen bereits ein erster Testspielgegner abgesprungen ist und auch die DJK Donaueschingen signalisiert habe, den geplanten Testkick abzusagen. "Im schlechtesten Fall haben wir bis zu unserem ersten Pokalspiel am 8. August gegen den FC Bräunlingen kein weiteres Testspiel mehr", verdeutlicht Cheftrainer Marcel Yahyaijan den Ernst der Lage. Der Verein, der bis zuletzt vergeblich auf "grünes Licht des Gesundheitsamtes gehofft" hat, fühlt sich doppelt bestraft. "Wir hatten ein sehr gutes Hygienekonzept, haben es dadurch geschafft, die Gruppe der Kontaktpersonen der Kategorie 1 zum ersten Infektionsfall sehr klein zu halten. Der negative Sammeltest hat uns dabei auch bestätigt. Und trotzdem müssen wir nun diese drastischen Maßnahmen ergreifen", ärgert sich Yahyaijan.

"Das alles hat sportlich natürlich brutale Folgen für uns. Wir haben seit einer Woche den Trainings- und Testspielbetrieb stillgelegt - und das Ganze läuft jetzt bis einschließlich 1. August. Das wirft uns ganz enorm in der Vorbereitung zurück."

dw