21:16 - 16. Spielminute

Tor annulliert
Hudson-Odoi
Leverkusen

21:41 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Hincapie
Leverkusen

21:43 - 42. Spielminute

Tor annulliert
Taremi
FC Porto

21:45 - 45. Spielminute

Handelfmeter
Schick
verschossen
Leverkusen

22:07 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Otavio
für Bruno Costa
FC Porto

22:11 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (FC Porto)
Joao Mario
FC Porto

22:14 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Frimpong
Leverkusen

22:17 - 56. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Andrich
Leverkusen

22:23 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (FC Porto)
Uribe
FC Porto

22:24 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Zaidu
für Wendell
FC Porto

22:24 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Galeno
für Joao Mario
FC Porto

22:31 - 69. Spielminute

Tor 1:0
Zaidu
Kopfball
Vorbereitung Taremi
FC Porto

22:32 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Toni Martinez
für Evanilson
FC Porto

22:34 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Demirbay
für Andrich
Leverkusen

22:33 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Adli
für Hlozek
Leverkusen

22:40 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Amiri
für C. Aranguiz
Leverkusen

22:44 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Grujic
für Uribe
FC Porto

22:47 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Fosu-Mensah
für Hudson-Odoi
Leverkusen

22:48 - 87. Spielminute

Tor 2:0
Galeno
Rechtsschuss
Vorbereitung Taremi
FC Porto

22:49 - 88. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Leverkusen)
Frimpong
Leverkusen

22:52 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (FC Porto)
David Carmo
FC Porto

POR

B04

Champions League

Zaidu und Galeno verschärfen Leverkusens Krise

Zwei Tore nach VAR zurückgenommen - Schick verschießt Elfmeter, Frimpong fliegt

Zaidu und Galeno verschärfen Leverkusens Krise

Eingenickt: Joker Zaidu Sanusi (li.) trifft für Porto. 

Eingenickt: Joker Zaidu Sanusi (li.) trifft für Porto.  AFP via Getty Images

Portos Trainer Sergio Conceicao konnte mit seinem Team am Wochenende ein 4:1 im Spitzenspiel gegen Braga feiern. In der Champions League lief es für die Portugiesen in den ersten beiden Partien aber gar nicht rund, es gab zwei Niederlagen, zuletzt das krachende 0:4 gegen Brügge

Auch die Portugiesen, bei denen der Ex-Leverkusener Wendell begann, hatten also Druck, allerdings nicht so viel wie Leverkusens Trainer Gerardo Seoane, der mit seinem Team in dieser Saison den Erwartungen weit hinterher hinkt (nur fünf Punkte und Platz 17 in der Bundesliga) und am Freitag eine klare 0:4-Niederlage bei Bayern München einstecken musste. Der Coach war angezählt, muss in dieser Woche in Porto und gegen Schalke liefern. Geschäftsführer Fernando Carro zeigte dem Schweizer mit seinen Worten ("Wir sind nicht blauäugig, wir sind nicht unvorbereitet") genau, woran er ist. 

Zwei Treffer einkassiert - Schick vergibt Elfmeter

zum Thema

Spieler des Spiels

Galeno Sturm

1
mehr Infos
Spielnote

Kein hochklassiges, aber ein intensives Champions-League-Spiel, das eine gewisse Dramatik und dank des FC Porto ein starkes letztes Viertel hatte.

3,5
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Zaidu (69')

2:0 Galeno (87')

mehr Infos
FC Porto
FC Porto

Diogo Costa2 - Joao Mario3 , Pepe2,5, David Carmo4 , Wendell3,5 - Uribe2 , Eustaquio3, Bruno Costa4 , Pepê3,5 - Evanilson3 , Taremi2

mehr Infos
Bayer 04 Leverkusen
Leverkusen

Hradecky3 - Frimpong5 , Tah3,5, Tapsoba4, Hincapie4 - C. Aranguiz3,5 , Andrich4 , Diaby4, Hlozek5 , Hudson-Odoi4,5 - Schick5,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Anthony Taylor England

2
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Estadio do Dragão
Zuschauer 42.399
mehr Infos

In Porto schickte Seoane seine Elf im Vergleich zur Klatsche in München auf drei Positionen verändert (Hincapie, Aranguiz und Hlozek starteten für Bakker, Kossounou und Demirbay, die alle auf der Bank Platz nahmen) in die Partie. Und der Coach sah eine verbesserte Bayer-Elf, die im ersten Durchgang defensiv so gut wie gar nichts zuließ. Porto fehlte im letzten Drittel auch die Genauigkeit, um Bayer ernsthaft vor Probleme zu stellen. Offensiv war die Werkself etwas gefährlicher und erzielte auch die vermeintliche Führung, doch Schiedsrichter Anthony Taylor kassierte Hudson-Odois Treffer ein, da Andrich in der Entstehung bei der Balleroberung ein Foul an Pepê beging (16.).

Ansonsten spielte sich viel im Mittelfeld ab, was sich am Ende der ersten Hälfte änderte, Hradecky war gegen Uribes starken Abschluss zur Stelle (40.). Auf der Gegenseite wurde Schicks Schuss im Strafraum von David Carmo geblockt, was noch interessant werden sollte. Denn im Gegenzug erzielte Porto durch Taremi die vermeintliche Führung, doch auch hier schaltete sich der VAR ein (42.). Taylor ging zum Monitor, erkannte ein Handspiel von David Carmo und gab anstatt Tor für Porto Elfmeter für Leverkusen. Schick konnte das allerdings nicht nutzen und scheiterte an Diogo Costa (45.). Da der Angreifer auch kurz vor der Pause im Schlussmann der Portugiesen seinen Meister fand, ging es ohne Treffer in die Kabine. 

Zaidu und Galeno lassen Porto jubeln

An die ereignisreiche Phase vor der Pause konnte der zweite Durchgang nicht anknüpfen. Es gab viele Fouls, immer wieder Unterbrechungen und einige Gelbe Karten. Torchancen waren absolute Mangelware - und dann trug Porto einen Angriff über die rechte Seite blitzsauber nach vorne: Taremi fand mit seiner Flanke den eingewechselten Zaidu, der aus sieben Metern zur Führung für die Hausherren einnickte (69.). Eine Antwort auf diesen Rückschlag hatte der kriselnde Bundesligist nicht. Vielmehr erzielte Galeno kurz vor dem Ende das 2:0 und sorgte für die Entscheidung (87.). Den Schlusspunkt setzte Bayer, allerdings aus negativer Sicht, Frimpong sah noch die Ampelkarte (88.). Am Ende blieb es beim 2:0 für Porto, das den ersten Sieg der aktuellen Champions-League-Saison einfuhr. 

Für die Portugiesen steht am Samstagabend das Auswärtsspiel in Portimonense an, ehe es zum Rückspiel nach Leverkusen geht (Mittwoch). Bayer 04 erwartet am Samstagnachmittag den FC Schalke (15.30 Uhr). Die große Frage ist natürlich: Ist Seoane noch dabei und bekommt dieses Endspiel? Oder war das Spiel in Porto das letzte des Trainers.