Champions League

SG Flensburg kassiert die nächste Champions-League-Pleite

Siebenmeter in letzter Sekunde

Areia mit dem Siegtreffer: Flensburg kassiert die nächste Niederlage in der Königsklasse

Dayman Salina vom FC Porto ist am Ball.

Dayman Salina vom FC Porto ist am Ball. imago images/GlobalImagens

Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt hat auch das zweite Spiel in der Vorrunde der Champions League verloren. Am Donnerstag unterlag der deutsche Vizemeister mit 27:28 (12:13) beim FC Porto. Den Siegtreffer der Portugiesen erzielte Antonio Areia in der Schlusssekunde per Siebenmeter. Beste Werfer waren Hampus Wanne mit acht Treffern für Flensburg und Daymaro Salina mit sechs Treffern für Porto.

Ersatzgeschwächte Flensburger

Die SG war extrem ersatzgeschwächt in die Partie gegangen. Zu den langzeitverletzten Franz Semper, Göran Sögard Johannessen, Magnus Röd und Lasse Möller fehlten auch Anton Lindskog und Kevin Möller. Der schwedische Kreisläufer Lindskog war mit Magen-Darm-Problemen in Flensburg geblieben, im Hause des dänischen Torhüters Möller wurde der erste Nachwuchs erwartet.

Entsprechend schwer fanden die Flensburger in die Partie. Die Gastgeber legten nach knapp sechs Minuten ein 3:0 vor. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Norddeutschen dann aber besser zurecht. Vor allem Linksaußen Wanne hielt die SG mit seinen Treffern im Spiel. In der 40. Minute erzielte der Schwede beim 18:17 die erste Führung, die auf 20:17 (42.) und 27:24 (56.) anwuchs. Porto setzte auf den siebten Feldspieler und kam mit einem 4:0-Lauf noch zu einem glücklichen Sieg. Die SG Flensburg hingegen ist nun seit vier Pflichtspielen sieglos.

Mannschaften und Statistiken

Tore FC Porto: Salina Amador 6, Cruz 4, Borges da Silva 3, Rodrigues Areia 3/2, Silva Sousa Martins 3, Alves 2, Iturriza Alvarez 2, Sliskovic 2, Veitia Valdez 2, Branquinho 1
SG Flensburg-Handewitt: Wanne 8/2, Golla 5, Svan 4, Gottfridsson 3, Mensing 3, Larsen 2, van Oettingen 2 Schiedsrichter: Slave Nikolov (Nordmazedonien)/Gjorgji Nachevski (Nordmazedonien)
Zuschauer: 695

Strafminuten: 8 / 4
Disqualifikation: - / -

dpa