Bundesliga

FC bestätigt: Modeste vor Abgang

Nachfolger werden bereits gehandelt

FC bestätigt: Modeste vor Abgang

Es war wohl bereits der Abschiedsgruß: Anthony Modeste folgt dem Ruf aus China.

Es war wohl bereits der Abschiedsgruß: Anthony Modeste folgt dem Ruf aus China. picture alliance

Der FC kassiert rund 35 Millionen Euro für den 29-jährigen Stürmer, der vor zwei Jahren für 4,5 Millionen aus Hoffenheim kam. Einmal noch wird er in dieser Woche zum Geißbockheim kommen, seinen Vertrag auflösen und sich von den Leuten verabschieden, die bei seiner Verpflichtung damals nicht wissen konnten, wie es sich entwickelt. Es war ein perfektes Zusammenspiel aller Beteiligten, das dem FC jetzt eine große Summe in die Kasse spülte: Die Geschäftsführung, die auf die Idee Modeste kam und sie finanzierte. Das Trainerteam, das dem nicht immer ganz einfachen Profi Vertrauen schenkte und jede positive Eigenschaft aus dem Franzosen herauskitzelte. Schließlich der Spieler selbst, der trotz einiger Koketterien immer ans Maximum ging - 40 Tore in zwei Spielzeiten sprechen Bände, ebenso die Tatsache, dass er mit 2971 Minuten der Feldspieler mit der meisten Einsatzzeit 2016/17 war.

Modeste also geht, der Verein muss sich entsprechend neu aufstellen. Namen wie Jhon Cordoba (Mainz), Mark Uth (Hoffenheim) und Michael Gregoritsch (Hamburger SV) werden gehandelt, letztlich wird es auf einen Mix hinauslaufen, mit dem man versuchen wird, Modestes Abgang zu kompensieren.

Spielersteckbrief Modeste
Modeste

Modeste Anthony

1. FC Köln - Vereinsdaten
1. FC Köln

Gründungsdatum

13.02.1948

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Tianjin Tianhai - Vereinsdaten
Tianjin Tianhai

Auch ohne dessen Verkauf wird der FC dank Platz fünf in der Abschlusstabelle seinen Mitgliedern ein mehr als ordentliches Ergebnis präsentieren können. Die Qualifikation für die Europa League und die Teilnahme an diesem Wettbewerb werden letztlich rund 19 Millionen Euro in die Kölner Kasse spülen. Und Finanz-Geschäftsführer Alex Wehrle verspricht Investitionen: "Die sportliche Wettbewerbsfähigkeit besitzt oberste Priorität."

Frank Lußem

Dembelé vor De Bruyne: Bundesliga-Rekordtransfers