Bundesliga

Bundesliga, 10. Spieltag: Bayern zurück - Kohfeldts Traum

Freiburg bleibt auf Kurs - BVB abgebrüht - Kohfeldts Traumeinstand

FC Bayern baut Frust ab - Leipzig verspielt Platz vier

Bayern jubelt bei Union Berlin, Leipzig ließ in Frankfurt den ersten Auswärtssieg liegen

Bayern jubelt bei Union Berlin, Leipzig ließ in Frankfurt den ersten Auswärtssieg liegen Getty Images

FC Bayern entlädt seinen Frust: Klarer Sieg bei wehrhaften Unionern

Der FC Bayern hat am Samstagnachmittag nach der Pokal-Klatsche in Mönchengladbach seinen Frust an Union Berlin ausgelassen. Die Münchner siegten bei den Eisernen 5:2 und untermauern ihre Tabellenführung. Lewandowskis Doppelpack und Sané brachten die von Dino Toppmöller zum vierten Mal betreute Bayern-Elf auf Kurs, die allerdings kurz vor der Halbzeit wackelte. Union verkürzte und hatte Pech, das ein weiterer Treffer aberkannt wurde. Nach dem Seitenwechsel arbeiteten die Eisernen weiter am Anschlusstreffer, doch auf der anderen Seite entwischte Coman und schweißte den Ball energisch in die Maschen. Die Fischer-Elf antwortete nochmals, doch am Ende gewannen die Bayern dank Müllers Schlusswort 5:2.

Dortmund jubelt gegen Köln dank Hazard und Joker Tigges

Borussia Dortmund bleibt an Spitzenreiter München dran, der BVB besiegte den 1. FC Köln mit 2:0. Die Borussen hatten allerdings zunächst Glück, dass ein Uth-Treffer aberkannt wurde. Kurz vor der Halbzeit schlug die Rose-Elf durch Hazards Kopfball zur Führung zu. Im zweiten Abschnitt hatte die Baumgart-Elf abermals Vorteile, doch ins Schwarze traf wieder nur der BVB. Joker Tigges köpfte nach einem Eckball zum 2:0-Endstand ein, wobei die Kölner ein klares Plus an Torschüssen aufwiesen, aber letztlich leer ausgingen.

Die Entscheidung in Dortmund: Joker Tigges köpft das 2:0 gegen Köln.

Die Entscheidung in Dortmund: Joker Tigges köpft das 2:0 gegen Köln. imago images/RHR-Foto

Freiburg bleibt auf Kurs - Fürther Eigentor der "Extraklasse"

Freiburg mausert sich weiter zu einem ernsthaften Kandidaten für die Europapokal-Plätze, möglicherweise gar für die Königsklasse. Die Breisgauer hatten gegen den Tabellenletzten aus Fürth keinerlei Probleme und gewannen 3:1. Schützenhilfe lieferte der Aufsteiger durch Asta, dem ein "schönes" Eigentor zur SC-Führung unterlief. Doch die Streich-Elf nahm die Initiative beim Toreschießen auch selbst in die Hand und legte noch vor der Pause nach. Nach Wiederbeginn fuhren die Freiburger das Tempo etwas runter, spielten kontrollierter und leisteten sich dann eine Unachtsamkeit in der Defensive, die Leweling zum Anschlusstreffer ausnutzte. Die Fürther hofften kurz, doch Grifo verwandelte einen Elfmeter zum 3:1-Endstand. Die Leitl-Elf ist damit weiterhin sieglos, der SC noch immer ungeschlagen.

Kohfeldt feiert Start nach Maß - Wolfsburg an Leverkusen dran

Nach torloser und relativ ereignisloser erster Hälfte nahm das Duell zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem VfL Wolfsburg nach der Pause an Fahrt auf. Vor allem die Niedersachsen spielten nun viel zielstrebiger nach vorne und schlugen binnen Minuten doppelt zu - Nmecha und Arnold schossen die von Florian Kohfeldt trainierten VfL zu einer beruhigenden 2:0-Führung, die sie dank kompakter Defensive und einem von Schick verschossenen Elfmeter über die Zeit brachten. Ein Start nach Maß für den Nachfolger von Mark van Bommel, der Dreier schiebt die Wölfe nach Punkten an Bayer heran. Einziger Wermutstropfen: VfL-Abwehrmann Lacroix sah Rot.

Burkardt hat das richtige Näschen - Mainz siegt in Bielefeld

Wie die SpVgg Greuther Fürth wartet auch Arminia Bielefeld nach dem Duell mit dem 1. FSV Mainz 05 weiter auf den ersten Sieg. Zwei individuelle Fehler brachten die Svensson-Elf bei den Ostwestfalen auf die Siegerstraße. Beim ersten Gegentor patzte Keeper Ortega Moreno, so dass Lee abstauben konnte. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Laursen stiebitzte Burkardt den Ball von Pieper und vollendete sein Solo mit dem 2:1-Siegtreffer für die Nullfünfer.

Tuta rettet Frankfurt einen Punkt - Leipzig muss weiter warten

Am Samstagabend hatte RB Leipzig bei der kriselnden Eintracht aus Frankfurt den ersten Auswärtssieg schon sicher geglaubt, da köpfte Tuta in der Nachspielzeit noch den 1:1-Endstand für die Hessen. In der ersten Halbzeit waren die Sachsen durch Poulsens artistische Einlage in Führung gegangen. In der Folge und gerade in der Schlussphase hatte die Marsch-Elf gleich mehrere Male die Gelegenheit, ein zweites Tor zu erzielen - vor allem Joker Forsberg wdürfte an seinen Fehlschuss aus der Schlussphase noch viele Gedanken verschwendet haben. Und so erkämpfte sich die Glasner-Elf in einer hektischen zweiten Hälfte quasi in letzter Sekunde noch einen Zähler und verhinderte so den ersten Auswärtsdreier der Leipziger in dieser Spielzeit. Auch den möglichen vierten Platz gab RB noch aus der Hand.

Spieltagsbilder 10. Spieltag 2021/22