Spanien

FC Barcelona entlässt Trainer Ronald Koeman

Nach 0:1 gegen Rayo

FC Barcelona entlässt Trainer Ronald Koeman

Nicht mehr Trainer in Barcelona: Ronald Koeman.

Nicht mehr Trainer in Barcelona: Ronald Koeman. AFP via Getty Images

Es brauchte ein paar üble Resultate, aber die Entlassung von Ronald Koeman in Barcelona erfolgte mit viel Anlauf. Schon das "Wir machen weiter" vor Monaten klang wie ein "Uns bleibt ja keine Wahl". Der damals neue alte Präsident Joan Laporta hatte zwei Wochen nach Saisonende Anfang Juni entschieden, den Vertrag des Niederländers "zu den bestehenden Konditionen laufen zu lassen".

Hinter den Katalanen lag eine turbulente Spielzeit, die immerhin den Copa-Sieg bescherte. Doch Koeman galt eben nicht als Trainer des Präsidenten, dem aber wegen der finanziell miserablen Lage die Hände gebunden waren. Nun, nach dem Abgang von Lionel Messi, zwei 0:3-Pleiten zum Auftakt in die Champions-League-Saison und insgesamt schon drei Liga-Niederlagen, zuletzt das 1:2 im Clasico und am Mittwochabend ein 0:1 bei Rayo Vallecano, ist Schluss für Koeman.

Der 58-Jährige hatte nach den zahlreichen Abgängen in den vergangenen Monaten verstärkt auf die Jugend gesetzt und dafür teilweise auch Früchte geerntet; der 17-jährige Gavi zeigt starke Ansätze, der 18-jährige Pedri ist jetzt schon Denker und Lenker, und der ebenso 18-jährige Ansu Fati vergoldete sein Comeback nach elfmonatiger Verletzungspause zuletzt mit einem Gänsehaut-Moment gegen Levante (während Koeman gesperrt auf der Tribüne saß) und weiteren starken Leistungen - jetzt fehlt er erneut verletzt. 

Unterm Strich steht jedoch ein Klub, der sich gerade neu aufstellt bzw. aufstellen muss - und dafür ist Koeman nicht mehr der gefragte Mann. Zu oft redete der ehemalige Bondscoach seine Mannschaft klein, zu oft leistete er sich taktische Versäumnisse.

Als Nachfolger wird mal wieder Ex-Spieler Xavi, der allerdings derzeit in Katar beim Al-Sadd SC unter Vertrag steht, ins Spiel gebracht. Außerdem gehandelete Namen: Ajax Amsterdams Erik ten Hag und River Plates Marcelo Gallardo. Ihr Wechsel mitten in der Saison erscheint aber unwahrscheinlich, weshalb auch eine Interimslösung mit Sergi Berjuan, dem Trainer der zweiten Mannschaft der Katalanen, denkbar erscheint.

mkr/aho

Vor Ansu Fati und Messi: Sie trugen bei Barça die 10