Tennis

Medvedev trifft auf Fritz im Viertelfinale

Polin Swiatek verabschiedet sich schon wieder - Fritz schlägt Rublev

Favorit Medvedev setzt sich durch - Auch Tsitsipas ist in Cincinnati weiter

Daniil Medvedev trifft auf Taylor Fritz im Viertelfinale.

Daniil Medvedev trifft auf Taylor Fritz im Viertelfinale. picture alliance / ASSOCIATED PRESS

Der Weltranglistenerste Daniil Medvedev hat sich beim ATP-Turnier in Cincinnati für das Viertelfinale qualifiziert. Im Achtelfinale schlug der 26-Jährige den Kanadier Denis Shapovalov in zwei Sätzen mit 7:5, 7:5. Der Russe trifft in der nächsten Runde auf den US-Amerikaner Taylor Fritz, der Medvedevs Landsmann Andrey Rublev in einem umkämpften Match 6:7 (4:7), 6:2, 7:5 bezwang.

Zuletzt war Medvedev in Montreal vor gut einer Woche bereits in der zweiten Runde am Australier Nick Kyrgios gescheitert. Beim Rasenklassiker in Wimbledon hatte der US-Open-Champion aufgrund der Sanktionen gegen russische Profis nicht aufschlagen dürfen, beim vierten Grand Slam des Jahres in New York (ab 29. August) zählt der Titelverteidiger aber wieder zu den Favoriten.

Swiatek ist raus

Zweite Enttäuschung in Folge für Topfavoritin Iga Swiatek: Die Polin ist beim WTA-Turnier in Cincinnati bereits im Achtelfinale ausgeschieden. Sie verlor in zwei Sätzen mit 3:6, 4:6 gegen die US-Amerikanerin Madison Keys klar. Nach dem Viertelfinal-Aus in Toronto vor einer Woche ist es der nächste Rückschlag für die Topfavoritin der US Open.

Alcaraz ohne Mühe weiter - Raducanu raus

Shootingstar Carlos Alcaraz (19) ist ohne große Mühe ins Viertelfinale eingezogen. Der an Position drei gesetzte Spanier bezwang den früheren US-Open-Sieger Marin Cilic (Kroatien) mit 7:6 (7:4), 6:1 und trifft in der Runde der letzten Acht auf den Briten Cameron Norrie. In der Vorwoche war Alcaraz in Montreal noch an seiner Auftakthürde Tommy Paul (USA) gescheitert.

Gut eine Woche vor dem Start der US Open (29. August) musste Titelverteidigerin Emma Raducanu (19) einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Nach dem Erstrundenaus von Toronto in der Vorwoche scheiterte die Britin in Cincinnati an Lokalmatadorin Jessica Pegula in zwei Sätzen mit 5:7, 4:6. In den ersten beiden Runden hatte Raducanu noch Superstar Serena Williams (USA) sowie die frühere Weltranglistenerste Viktoria Azarenka bezwungen.