Tennis

Faustdicke Überraschung: Niemeier schlägt Weltranglisten-Dritte in Wimbledon

Auch Maria und Kerber sind eine Runde weiter

Faustdicke Überraschung: Niemeier schlägt Weltranglisten-Dritte in Wimbledon

Jule Niemeier feiert ihren Überraschungserfolg.

Jule Niemeier feiert ihren Überraschungserfolg. AFP via Getty Images

Die 22 Jahre alte Dortmunderin bezwang am Mittwoch die an Nummer zwei gesetzte Anett Kontaveit aus Estland in nur 58 Minuten locker mit 6:4, 6:0 und erreichte als erster deutscher Tennisprofi die dritte Runde. In ihrem ersten Duell mit einer Top-Ten-Spielerin zeigte Niemeier eine ganz starke Leistung und dominierte die Weltranglisten-Dritte im zweiten Satz nach Belieben. Für ihren größten Erfolg bei einem Grand Slam kassiert Niemeier mehr als 138 000 Euro und trifft nun auf Lesya Tsurenko aus der Ukraine, die ihre Landsfrau Anhelina Kalinina in drei Sätzen aus dem Weg räumte.

Anschließend erreichte auch Tatjana Maria die dritte Runde. Die 34-Jährige gewann mit 6:3, 1:6, 7:5 gegen die leicht favorisierte Rumänin Sorana Cirstea. Im entscheidenden Satz lag die zweifache Mutter bereits mit 0:3 hinten, kämpfte sich aber zurück und verwandelte nach mehr als zwei Stunden ihren ersten Matchball. In der nächsten Runde geht es gegen die an Nummer fünf gesetzte Griechin Maria Sakkari oder Viktorija Tomova aus Bulgarien. Für die Weltranglisten-103. Maria ist es bei ihrer zehnten Wimbledon-Teilnahme ihr zweiter Drittrunden-Einzug. Zuvor hatten es bereits Jule Niemeier und Oscar Otte in die Runde der besten 32 geschafft.

Als Dritte im Bunde machte Angelique Kerber den deutschen Damen-Triumph perfekt. Die 34-Jährige hat auch ihre zweite Aufgabe in Wimbledon ohne größere Probleme gelöst. Die Siegerin von 2018 bezwang am Mittwoch die Polin Magda Linette souverän mit 6:3, 6:3 und steht zum neunten Mal beim Rasen-Klassiker unter den besten 32. Kerber trifft nun entweder auf die Belgierin Elise Mertens oder Panna Udvardy aus Ungarn und ist auch in dieser Partie favorisiert.

dpa