2. Bundesliga

Fast schon weg, nun wichtig: Hannover 96 will Maina halten

Vertrag des Flügelspielers läuft am Saisonende aus

Fast schon weg, nun wichtig: Hannover will Maina halten

Linton Maina (l.) trifft zum Sieg für Hannover in Rostock.

Linton Maina (l.) trifft zum Sieg für Hannover in Rostock. picture alliance / Eibner-Pressefoto

Rückblende: In den vergangenen beiden Sommertransferperioden schien ein Weggang Mainas aus Hannover bereits so gut wie sicher. 2020 stand Maina kurz vor einem Wechsel zum VfL Wolfsburg, doch in Sachen Ablöse konnte keine Einigung erzielt werden. 2021 war Werder Bremen im Visier des 22-Jährigen. Doch nach dem Abstieg Bremens entschied sich Maina um und blieb bei 96.

In alter Umgebung spielte Maina aber lange Zeit eine enttäuschende Hinrunde. In den ersten 15 Ligapartien gelang ihm nur ein einziges Törchen, einen Assist konnte er gar nicht beisteuern. Doch seitdem Christoph Dabrowski zum Nachfolger von Jan Zimmermann das Kommando bei den Profis übernahm, geht es auch mit Maina aufwärts - und zwar rapide.

In den vier Partien unter Dabrowski gelangen ihm schon drei Tore - und alle führten jeweils zum Sieg. Beim jüngsten Auftritt der Roten bei bei Hansa Rostock veredelte Maina einen Konter mit einem wunderschönen Schlenzer zum 1:0-Siegtor. Maina kennt Dabrowski bereits aus gemeinsamen Zeiten in der 96-Nachwuchsakademie. "Er weiß ganz gut, wie er mit mir umgehen soll", sagte Maina über Dabrowski.

Mann: "Wir kennen seine Qualitäten"

Hinzu kommt aber auch, dass Maina, der in seiner noch jungen Karriere bereits des Öfteren durch Verletzungen zurückgeworfen wurde, seit letztem Frühjahr quasi beschwerdefrei ist. Lediglich zu Saisonbeginn musste er wegen einer Infektion mit dem Coronavirus pausieren, ansonsten steht Maina seit nunmehr einem knappen Jahr im Trainings- und Spielbetrieb. Doch was passiert nach Saisonende, wenn Mainas Vertrag an der Leine ausläuft?

Es ist kein Geheimnis, dass 96 mit Maina gerne verlängern würde. "Wir kennen seine Qualitäten", sagte Sportchef Marcus Mann. Doch die steil ansteigende Leistungskurve macht es den 96-Verantwortlichen nicht einfacher, Maina über diese Spielzeit hinaus an den Verein zu binden. Berater, Spieler und Sportchef sind zwar in Gesprächen, konkrete Vertragsverhandlungen gibt es aktuell aber nicht. "Wir werden uns Mühe geben, damit Linton bei 96 bleibt", verspricht Mann. Denn: "Ich glaube, er weiß, was er an Hannover hat."

gm/jer

Neues Jahr, neues Glück? Diese 18 Profis wollen in der 2. Liga durchstarten