Bundesliga

Fans im Stadion? Bielefeld-Trainer Uwe Neuhaus ist skeptisch

Bielefelds Trainer über einen "brutalen Einschnitt"

Fans im Stadion? Neuhaus ist skeptisch

"Wenn es so weitergeht, dann wird es wahrscheinlich schwer": Uwe Neuhaus.

"Wenn es so weitergeht, dann wird es wahrscheinlich schwer": Uwe Neuhaus. imago images

Mit seinen 60 Jahren hat er als Spieler wie als Trainer im Fußballgeschäft so ziemlich alles mitgemacht. Gleichermaßen sind die Corona-Krise und ihre Auswirkungen auch für Uwe Neuhaus ganz neue Erfahrungen. Spürbar wurde das Ausmaß für ihn vor allem beim sportlich rasanten Endspurt in der vergangenen Saison, in der sich die Bielefelder souverän den Meistertitel in der 2. Liga sicherten.

"Du drehst dich um, siehst keinen, hörst keinen"

"Definitiv gefehlt haben die Emotionen", erzählt Neuhaus im nun veröffentlichen offiziellen Arminia-Aufstiegsfilm (zu sehen auf YouTube). "Das ist schon ein brutaler Einschnitt gewesen, den noch keiner erlebt hat. Ich habe das noch nie erlebt und möchte das auch nie wieder erleben." Momente, in denen - etwa nach dem gesicherten Aufstieg oder der Überreichung der Zweitliga-Meisterschale - das heimische Stadion eigentlich gekocht hätte, verliefen weitgehend in Stille. "Du drehst dich um, siehst keinen, hörst keinen", schildert der Coach sein Empfinden nach den Spielen vor leeren Tribünen, auf denen die Fans ansonsten gefeiert hätten. "Diese Momente haben mir extrem gefehlt."

Neuhaus: "Es hängt vom ganzen Land ab"

Doch der routinierte Fußball-Lehrer weiß, dass die schwierigen Zeiten noch nicht überwunden sind. "Wir können nicht so tun, als ob das gestern war und es das heute nicht mehr gibt." Das habe er auch den Spielern zum Beginn der Vorbereitung eindringlich vermittelt. "Wir müssen uns an die Regeln halten, Disziplin und das gleiche Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Truppe wieder an den Tag legen, damit wir unsere Ziele erreichen können."

Wann die Krise überwunden ist, wann vielleicht zumindest wieder Teile der Ränge mit Zuschauern besetzt sein dürfen, vermag Neuhaus, dessen Mannschaft gleich in den Anfangswochen daheim auf die Hochkaräter Bayern München und Borussia Dortmund trifft, nicht einzuschätzen. "Ich habe keine Glaskugel, in die ich gucken kann. Es hängt vom ganzen Land ab, wie jeder einzelne damit umgeht."

"Den Part der Fans übernehmen - das schaffe ich nicht"

Doch Skepsis scheint für ihn angesichts der Entwicklung des Infektionsgeschehens in Deutschland angebracht. "Wenn es so weitergeht wie in den letzten zwei, drei, vier Wochen, dann wird es wahrscheinlich schwer, dass wir vielleicht überhaupt Zuschauer reinkriegen, geschweige denn das Stadion voll bekommen."

Die Rolle als Motivator, verspricht Neuhaus, wolle er im Vorfeld in der Zeit vor den Partien zwar gerne spielen und seine Mannschaft optimal einstellen, aber: "Den Part der Fans übernehmen - das schaffe ich nicht. Wir müssen uns unter der Woche vorbereiten und einen Plan haben, wie wir das Spiel angehen wollen. Wenn ich versuchen wollte, während des Spiels zu motivieren, könnte ich die Zuschauer bei weitem nicht ersetzen."

Michael Richter

Die Bundesliga-Trikots für die Saison 2020/21