2. Bundesliga

Hannover 96: Falettes Ausraster am "Boxing Day"

Hannover: Trainings-Vorfall "wird Konsequenzen haben"

Falettes Ausraster am "Boxing Day"

War am Mittwoch im Training nur schwer "einzufangen": Simon Falette.

War am Mittwoch im Training nur schwer "einzufangen": Simon Falette. imago images

Vor gut zwei Wochen waren es die Greenkeeper, die beim Schneeräumen mit schwerem Gerät gleich den ganzen Trainingsplatz unbespielbar machten. Vor dem jüngsten Spiel in Düsseldorf dann die Meldung von der wundersamen Heilung durch Dr. Müller-Wohlfahrt, der den zum Langzeitverletzten erklärten Stürmer Marvin Ducksch über Nacht für die Partie spielfähig erklärte. Nun, nachdem Hannover 96 durch das 2:3 bei Fortuna in der Tabelle irgendwo im Nirgendwo zu versinken droht, die nächste Kuriosität: Nach einem Zweikampf im Training drohte am Mittwoch unter den Spielern kurzzeitig eine Massenschlägerei.

Drei Runden - gegen Haraguchi, Basdas und Franke

Der Vorfall und die Mitwirkenden in der Reihenfolge des Auftretens. Runde 1: Simon Falette und Genki Haraguchi geraten in einem Spiel im Kleinfeld zunächst verbal aneinander, nach einem Stoß Falettes geht der Japaner zu Boden. Mitspieler eilen heran, um den aufgebrachten Falette zu beruhigen.

Spielersteckbrief Haraguchi
Haraguchi

Haraguchi Genki

Spielersteckbrief Falette
Falette

Falette Simon

Runde 2: Falette dreht laut Augenzeugen- und übereinstimmenden Medienberichten nach kurzer Verschnaufpause ein zweites Mal auf, steuert erneut auf den von Kollegen geschützten Haraguchi zu. Inzwischen sind auch die Trainer, Chefcoach Kenan Kocak und sein Co Serhat Umar, mit im Ring. Falette lenkt auf Baris Basdas um.

Runde 3: Nun wird auch Abwehrkollege Marcel Franke, der ebenfalls zurückgehalten werden muss, Objekt der Aggressionen des Ex-Frankfurters. Schließlich kann Kocak diesen "einfangen" und ihn zum Abkühlen auf eine Laufrunde schicken.

Verbale Provokationen gegenüber Falette?

Die Vorfälle vom "Boxing-Day", über die Hannover 96 am Abend in Auszügen selbst in einer offiziellen Mitteilung informiert, sollen nun von höchster Stelle aufgearbeitet werden, zumal auch mögliche vorausgehende verbale Provokationen gegenüber Falette im Raum stehen. Nach Klubangaben gaben sich Haraguchi und Falette später im Stadioninnern die Hand und räumten den Streit aus. "Wir haben mit beiden Spielern ausführlich über die Situation gesprochen", wird 96-Sportdirektor Gerhard Zuber zitiert. "Dass es auch im Training mal hitzig zugeht, ist normal. So etwas wie heute darf Simon trotzdem nicht passieren. Das ist nicht zu akzeptieren. Er weiß aber, dass er da überreagiert hat."

Konsequenzen werde es in jedem Fall geben. Zuber: "Wie die genau aussehen, werden wir morgen (am Donnerstag, d. Red.) entscheiden. Es ist für alle gut, erst noch einmal eine Nacht darüber zu schlafen." Bitter: Der "schlag"-fertige Falette hätte am Samstag gute Aussichten auf eine Rückkehr in die Startelf gehabt. Der 29-jährige Defensivspieler galt in der Innenverteidigung als Ersatzkandidat für den mit einer schweren Oberschenkelverletzung ausfallenden Timo Hübers.

Michael Richter

Burgstaller und Dursun überragen - Die kicker-Elf des 22. Spieltags