Bundesliga

Falette schließt Frankfurts Abwehr-Lücke

Börsen-Partnerschaft eingeläutet

Falette schließt Frankfurts Abwehr-Lücke

Steht vor einem Wechsel zu Eintracht Frankfurt: Simon Falette vom FC Metz.

Steht vor einem Wechsel zu Eintracht Frankfurt: Simon Falette vom FC Metz. imago

Das Gedränge war groß, als Mannschaft, Vereinsspitze, Börsenmitarbeiter und Medienvertreter am Dienstagmorgen das Börsenparkett betraten. Zur Öffnung der Börse um Punkt neun Uhr läutete Hellmann zusammen mit dem umstrittenen Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Börse AG, Carsten Kengeter, die Börsenglocke, um die sogenannte Finanzplatz-Partnerschaft zwischen Eintracht Frankfurt und der Deutschen Börse zu feiern. Offiziell bekanntgegeben wurde der Vertragsabschluss bereits am 23. Mai - für zunächst drei Jahre wirbt die Deutsche Börse auf den Trikotärmeln der Hessen, die durch die Partnerschaft jährlich zwei Millionen Euro einnehmen. Am Rande der Veranstaltung führte Hellmann aus: "Die Deutsche Börse ist das Aushängeschild des Finanzplatzes und ganz sicher eine Lokomotive für weitere Partnerschaften in dem Bereich. Das Ganze ist aber nicht nur eine werbliche, sondern eine 360-Grad-Partnerschaft, weil sich die Deutsche Börse für viel mehr als die Präsenz auf den Ärmeln und Banden interessiert. Wir gehen eine langfristige und tiefe Partnerschaft in ganz vielen Bereichen ein. Es geht nicht nur um Fußball-Werbung."

Das ist der Spieler, den wir uns ausgeschaut haben, wir sind schon etwas länger an ihm dran.

Fredi Bobic über Simon Falette

Für viele Fans spannender ist gleichwohl die unmittelbar bevorstehende Verpflichtung von Innenverteidiger Falette. "Das ist der Spieler, den wir uns ausgeschaut haben, wir sind schon etwas länger an ihm dran. Das hat sich ein bisschen gezogen, aber wir haben mit dem abgebenden Verein eine Übereinkunft gefunden", sagt Sportvorstand Fredi Bobic. Näher wollte er sich zu dem 25-Jährigen vor der Vertragsunterschrift nicht äußern.

Ordonez könnte die Eintracht verlassen

Klar ist: Der drei Millionen Euro teure Falette schließt die Lücke in der Innenverteidigung, die entstanden war, weil die Leihspieler Jesus Vallejo und Michael Hector zu ihren Klubs zurückgekehrt waren. Für den FC Metz bestritt der Franzose in der vergangenen Saison 35 Erstligaspiele (drei Tore). Mit David Abraham, Carlos Salcedo, Marco Russ, Falette und "Libero" Makoto Hasebe ist die Eintracht im Abwehrzentrum nun breit genug aufgestellt. Für Andersson Ordonez, der in der Vorbereitung enttäuschte, dürfte es keinen Platz mehr geben. Es wäre keine Überraschung, sollte der Ecuadorianer Frankfurt noch in dieser Transferperiode verlassen. Auch Youngster Noel Knothe (18) wird es schwer haben, Bundesligaluft zu schnuppern.

Fabian-Ersatz wird gesucht

Kommen soll noch ein offensiver Mittelfeldspieler, der den verletzten Marco Fabian ersetzt. In Österreich waren zuletzt Gerüchte aufgetaucht, dass es sich dabei um Louis Schaub (Rapid Wien) handeln könnte. Und tatsächlich haben die Verantwortlichen über den Sohn des früheren Eintracht-Profis Fred Schaub schon mehrmals nachgedacht und gesprochen. Die Spur zu dem 22-Jährigen soll zurzeit aber nicht heiß sein. Gut möglich ist, dass Bobic wieder einen Spieler wie Falette aus Hut zaubert, den vorher keiner auf dem Schirm hatte.

Julian Franzke

Meister? Eigene Ziele? Das sagen die Bundesliga-Trainer