FIFA

'FabienneXIII' setzt Statement für die Konkurrenzfähigkeit

Erster Sieg einer Frau im FGS-Qualifier

'FabienneXIII' setzt Statement für die Konkurrenzfähigkeit

'FabienneXIII' hat beim vierten FGS-Qualifier einmal mehr Geschichte geschrieben.

'FabienneXIII' hat beim vierten FGS-Qualifier einmal mehr Geschichte geschrieben. FOKUS CLAN

Den Rekord als erste antretende Frau bei einem FGS-Qualifier hatte Stephanie Luana 'Teca' da Silva Santos ihr noch knapp weggeschnappt. Die Brasilianerin war im April per Nachrückverfahren in den dritten FGS-Qualifier der laufenden Saison gerutscht, 'FabienneXIII' war zu diesem Zeitpunkt bereits für die vierte Ausgabe qualifiziert.

Da 'Teca' keinen Erfolg verbuchen konnte und nach drei Niederlagen ausschied, blieb 'FabienneXIII' eine andere Bestmarke für die Ewigkeit: der erste Sieg einer Frau bei einem FGS-Qualifier. Und diesen Meilenstein feierte Morlok, nachdem das erste Duell gegen Cristian 'notPxgboom' Lanterna denkbar knapp verloren ging.

Zweitrunden-Sieg gegen 'Hexon_GodMode'

Nach zwei 2:2-Einzelergebnissen war das Glück vom Punkt aufseiten des Italieners - dieses wendete sich allerdings im Match gegen Lanternas Landsmann Alessio 'Hexon_GodMode' Carbone. 'FabienneXIII' glich eine 3:4-Auftaktpleite durch ein 2:1 aus, diesmal behielt sie die Nerven und setzte sich im Elfmeterschießen durch.

Der Sprung in die K.o.-Phase blieb ihr nach zwei weiteren Niederlagen zwar verwehrt, Morlok hat jedoch nachgewiesen, auch auf höchstem Niveau konkurrenzfähig zu sein. Die Entwicklung hin zur Chancengleichheit im FIFA-eSport ist im Gange, obgleich es immer noch ein langsamer und mühsamer Prozess ist.

Die Diskrepanz ist weiterhin groß

'FabienneXIII' hat ihre Rolle als "Queen of FIFA" einmal mehr unterstrichen, grundsätzlich besteht aber weiterhin eine große Diskrepanz im kompetitiven FIFA. In der abgelaufenen Saison der VBL Club Championship etwa waren mit Lena 'RBLZ_LENA' Güldenpfennig und Anna 'B04_Anna' Klink zwei Frauen offiziell gemeldet.

Zu einem Einsatz kam allerdings keine von beiden. Der FIFA-eSport wird von Männern dominiert, obwohl "keine entscheidenden physischen Unterschiede" vorherrschen, wie auch 'FabienneXIII' Ende März im kicker eSport-Interview feststellte. Zu einer Erklärung muss offenbar an anderer Stelle angesetzt werden.

Ein Sieg im Streben nach Anerkennung

Der Zugang zur Fußball-Simulation, aber vor allem in den eSport-Kosmos scheint für viele Frauen immer noch schwierig. Umso wichtiger sind die Ausrufezeichen, die 'FabienneXIII' auf sportlicher Basis regelmäßig setzt. Schon ihre Teilnahme am FGS-Qualifier bezeichnete sie als "Statement" - der jüngste Sieg reiht sich da nahtlos ein.

Homosexualität und Diversität im eSport
17. Februar 202202:28:50 Stunden

Homosexualität und Diversität im eSport

Im eFootball sind noch immer kaum Frauen sichtbar - im Profigeschäft so gut wie gar nicht vertreten. Homosexualität wird ebenfalls fast totgeschwiegen in der Szene. Woran hakt es? Und warum tut man sich im eSport fast genau so schwer, wie im realen Fußball-Business? Ein großes Feld, das eine große Runde erfordert: Unsere Gäste: Erhan Kayman, Sabine Saeidy-Nory, Marius Lauer, Inka McAtee Unser Moderator: Jan Bergmann

"Vielleicht gibt es jetzt Mädchen, die das auch erreichen wollen und sehen, dass man das auch als Mädchen schaffen kann", meinte Morlok bereits im März. Sie selbst öffnet die Tür mit jedem Erfolg immer weiter und sorgt als Vorreiterin für eine positive Entwicklung in der Szene.

Der Sieg gegen 'Hexon_GodMode' ist daher auch viel mehr als ein kleiner sportlicher Triumph auf professioneller Ebene. Er ist in erster Linie ein Sieg im Streben nach Gleichstellung und Anerkennung im FIFA-eSport.

Niklas Aßfalg

Reichlich Cash angesammelt - Diese Frauen mischen den eSport auf