Rad

Ex-Toursieger Bernal verlängert bei Ineos-Grenadiers

Vertrag bis Ende 2026

Ex-Toursieger Bernal verlängert bei Ineos-Grenadiers

Bleibt seinem Team erhalten: Egan Bernal.

Bleibt seinem Team erhalten: Egan Bernal. picture alliance / ZUMAPRESS.com

Der Kolumbianer hatte im Jahr 2019 die Tour de France als erster Südamerikaner für sich entschieden. 2021 wurde er vom britischen Rennstall nicht für die Tour nominiert,  stattdessen sollte er für Ineos-Grenadiers den Giro d'Italia gewinnen. Was ihm trotz Rückenproblemen letztendlich souverän gelang. In diesem Jahr wird er wieder in Frankreich an den Start gehen: "Ich habe sie im vergangenen Jahr für den Giro ausgelassen. Ich freue mich sehr, die Tour in diesem Jahr wieder zu fahren", sagte Bernal.

Zuletzt hatte es sogar Gerüchte um einen möglichen Abschied Bernals von Ineos-Grenadiers gegeben. Denn der Kolumbianer soll über seine Nicht-Berücksichtigung für die Tour 2021 verärgert gewesen sein, zudem hatte der britische Rennstall in den letzten Jahren etliche starke Rundfahrer verpflichtet, so unter anderem Richard Carapaz, Richie Porte oder Adam Yates. Am Montag aber beendete Bernal mit seiner Unterschrift unter den neuen Kontrakt alle Spekulationen. Sein alter Vertrag hatte noch eine Laufzeit bis Ende 2023.

Seit 2018 bei Ineos-Grenadiers

"Ich habe für meine besten Jahre unterschrieben", wird Bernal auf der Team-Website zitiert. Als gerade mal 21-Jähriger kam er 2018 zu Ineos-Grenadiers, ein Jahr später gewann er als bis dato jüngster Fahrer nach dem zweiten Weltkrieg die Tour de France. Bei seinem Vertragsende wird er dann elf Jahre bei dem britischen Rennstall gewesen sowie knappe 30 Jahre alt sein. 

"Wir haben gesehen, wie Egan in den letzten vier Jahren mit dem Team wirklich gewachsen ist. Er hat immer wieder bewiesen, dass er ein phänomenales Talent ist", sagte der stellvertretende Teamchef Rod Ellingworth. Neben seinem Toursieg 2019 sowie seinem Triumph beim Giro im vergangenem Jahr hat Bernal zudem mit der Tour de Suisse und Paris-Nizza (je 2019) bereits weitere bedeutende Etappenrennen gewonnen. Zudem kam er im letzten September bei der Vuelta als Sechster ins Ziel.

jer

Merckx, Pogacar & Sagan: Tour-Bestmarken