Bundesliga

Ewige Bundesliga-Tabelle: Sechs Klubs auf dem Sprung

VfB in Schlagdistanz zum HSV

Ewige Tabelle: Sechs Verschiebungen, die sich anbahnen

Der VfB Stuttgart, der SC Freiburg und Borussia Mönchengladbach blicken in der ewigen Tabelle nach oben. 

Der VfB Stuttgart, der SC Freiburg und Borussia Mönchengladbach blicken in der ewigen Tabelle nach oben.  Getty Images/imago images (2)

Von den 18 Bundesligisten der Saison 2021/22 finden sich gerade einmal zehn unter den Top 20 der ewigen Bundesliga-Tabelle. Einige Traditionsklubs müssen um ihre Platzierungen bangen. Ein Überblick.

Fürth hat die Top 50 vor Augen

Zu Beginn ihrer zweiten Bundesliga-Saison steht die SpVgg Greuther Fürth "nur" auf dem 53. Platz der aktuell 56 Klubs umfassenden ewigen Tabelle. Doch in diesem Bereich kann man schnell klettern: 13 Punkte fehlen noch, um an Preußen Münster und Fortuna Köln vorbeizuziehen und den SSV Ulm 1846 vom 50. Platz zu verdrängen. Das sollte für das Kleeblatt trotz des schwachen Saisonstarts locker drin sein.

Union Berlin winkt der Einzug in die Top 40

Auch der 1. FC Union Berlin wird in den kommenden Wochen in der ewigen Tabelle vorankommen. Die Eisernen sind aktuell mit 97 Punkten 42., dürften demnächst aber mindestens den Wuppertaler SV (41., 102 Punkte) und den SV Darmstadt 98 (40., 117 Punkte) hinter sich lassen. Auch Rot-Weiß Oberhausen (39., 139 Punkte), Dynamo Dresden (38., 140 Punkte) und der 1. FC Saarbrücken (37., 144 Punkte) sind in Reichweite - und können sich allesamt nicht wehren.

Freiburg auf doppelter Löwen-Jagd

Allzu lang dürfte es auch nicht mehr dauern, bis der SC Freiburg einen Meilenstein erreicht: Der Einzug in die Top 20 der ewigen Tabelle ist für den derzeitigen 22. bei 27 Punkten Rückstand auf 1860 München (21.) und 46 auf Eintracht Braunschweig (20.) wohl nur eine Frage der Zeit.

Wolfsburg nimmt die Top 15 ins Visier

Der VfL Wolfsburg hat bereits die Top 15 der ewigen Tabelle dicht vor Augen. Elf Punkte noch, und der Meister von 2009 hätte Hannover 96 vom 15. Platz verdrängt. Obwohl mit dem 1. FC Nürnberg ein aktueller Zweitligist 14. ist, wird es für den VfL vorerst nicht noch weiter nach oben gehen. Der FCN hat momentan noch 155 Punkte mehr.

Gladbach sitzt dem VfB und dem HSV im Nacken

Weil der VfB Stuttgart in den letzten Jahren zwei Saisons in der 2. Liga verbringen musste (2016/17, 2019/20), hat Borussia Mönchengladbach in der ewigen Tabelle schon reichlich Boden auf die Schwaben gut gemacht. Aktuell haben die sechstplatzierten Fohlen "nur" noch 25 Punkte Rückstand auf den VfB - und "nur" noch 55 auf den Hamburger SV, der ja schon länger keine Punkte in dem Ranking mehr sammeln konnte. 2021/22 bewegte sich zwischen Gladbach und Stuttgart aber noch nichts: Beide holten an den ersten fünf Spieltagen lediglich vier Punkte.

Der VfB greift nach dem vierten Platz

Noch näher dran am HSV ist also der VfB, der die Saison als neuer Vierter der ewigen Bundesliga-Tabelle beenden könnte: Holen die Stuttgarter an den verbleibenden 29 Spieltagen mindestens 30 Punkte, sind sie neuer erster Verfolger des weiterhin unangefochtenen Spitzentrios FC Bayern (1. Platz, 3860 Punkte), Borussia Dortmund (2., 2951 Punkte) und Werder Bremen (3., 2886 Punkte) - und würden sich damit wohl auch Gladbach vom Hals halten.

jpe

Ein Drittligist ist Elfter: Die ewige Bundesliga-Tabelle