Frauen

Europas Fußballerin des Jahres: UEFA gibt Shortlist bekannt - Popp auf Rang fünf

Auch bei den Coaches ist ein Trio nominiert

Europas Fußballerin des Jahres: UEFA gibt Shortlist bekannt - Popp auf Rang fünf

Folgt bald die nächste Trophäe? Die Spanierin Aitana wurde beste Spielerin des Turniers.

Folgt bald die nächste Trophäe? Die Spanierin Aitana wurde beste Spielerin des Turniers. IMAGO/NurPhoto

Bei der Wahl zu Europas Fußballerin des Jahres, die die UEFA in Zusammenarbeit der ESM (European Sports Media) unter Federführung des kicker veranstaltet, darf die Spielerin des WM-Turniers nicht fehlen: Die FIFA entschied sich für die Spanierin Aitana. Die 25-jährige Mittelfeldakteurin stand in jeder Partie für La Furia Roja auf dem Platz. Im Auftaktmatch gegen Costa Rica (3:0) war Aitana erstmals erfolgreich, ihre beste Leistung zeigte sie im Achtelfinale gegen die Schweiz (5:1), als sie zwei Tore selbst schoss und zwei weitere auflegte.

Spielbericht

Mit dem FC Barcelona holte sie dank des Finalerfolgs gegen den VfL Wolfsburg (3:2) auch den Champions-League-Titel. Aitana (fünf Turniertore) wurde auch in diesem Wettbewerb als beste Spielerin ausgezeichnet.

Neben Aitana steht mit Olga eine weitere Weltmeisterin auf der UEFA-Shortlist. Die spanische Linksverteidigerin erzielte bei der WM jeweils das entscheidende Tor im Halbfinale und im Finale. Die aus Sevilla stammende 23-Jährige spielt seit Sommer 2020 für Real Madrid.

Die Dritte im Bunde ist Sam Kerr, die bei der Heim-WM mit Australien bis ins Halbfinale vordrang. In der Partie gegen England traf die 29-Jährige zum zwischenzeitlichen 1:1, letztlich mussten sich die "Matildas" jedoch mit 1:3 geschlagen geben. Die Angreiferin steht beim FC Chelsea unter Vertrag.

Die Top drei knapp verpasst hat Alexandra Popp. Die Wolfsburg-Stürmerin landete auf Rang fünf., ihre Teamkollegin Ewa Pajor wurde Zehnte.

Verteidigt Wiegman ihren Titel?

Bei den Trainerinnen und Trainern ist ebenfalls Spanien tonangebend. Jonatan Giraldez (31) holte mit Barcelona die Champions League, auch Weltmeister-Coach Jorge Vilda (42) wurde nominiert. Dazu gesellt sich Sarina Wiegman. Die 53-Jährige wurde 2022 mit Englands Nationalteam Europameister, bei der WM 2023 erreichte sie mit den Three Lionesses das Endspiel.

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden im Rahmen der Gruppenauslosung der Champions League am 31. August bekanntgegeben, genauso wie Europas Fußballer und Trainer des Jahres.

Im Vorjahr hatte sich die Spanierin Alexia Putellas den Titel als Europas Fußballerin des Jahres gesichert, die Deutsche Lena Oberdorf landete auf Rang drei. Die lange verletzte Angreiferin spielte bei der Vergabe diesmal keine Rolle. Bei den Trainerinnen hatte Wiegman die Nase vorn.

las

Drei Deutsche dabei: Europas Fußballerinnen des Jahres seit 2013