U 21

Euphorie in Israel: Großes Interesse zum Turnierstart

Auftakt zur U-21-EM 2013

Euphorie in Israel: Großes Interesse zum Turnierstart

Nicht nur Sebastian Rode steht bei der U-21-EM in Israel hinter der Kamera.

Nicht nur Sebastian Rode steht bei der U-21-EM in Israel hinter der Kamera. imago

Aus Israel berichtet Michael Pfeifer
Um 18 Uhr deutscher Zeit geht es los. Dann eröffnen Gastgeber Israel und Norwegen im 13 800 Zuschauer fassenden Netanya-Stadion die U-21-Europameisterschaft. Die israelische Mannschaft um den siebenmaligen A-Nationalspieler Eyal Golasa (Maccabi Haifa) gilt in der Gruppe A mit Norwegen, Italien und England zwar als Außenseiter. Trainer Guy Luzon und seine Spieler hoffen auf eine Überraschung.

"Die größte Leistung bislang ist die Tatsache, dass das Turnier hier in Israel ist", meint Israels 80-maliger Nationalspieler Avi Nimni, der als Botschafter der Endrunde seine Heimat präsentiert. Die Europameisterschaft auf asiatischem Boden ist das bislang größte Sportereignis in der Geschichte Israels. Nun wolle man zeigen, so Nimni, "dass wir unser Niveau inzwischen enorm gesteigert haben, nicht nur auf dem Rasen, sondern auch abseits des Platzes".

zum Thema

Das Interesse in Israel ist für ein U-21-Turnier jedenfalls außergewöhnlich groß. Für die 15 Spiele sind bereits über 100 000 Tickets verkauft. In der Vorrunde rechnet man mit sehr gut besuchten oder sogar ausverkauften Stadien. Das Auftaktspiel der deutschen Mannschaft am Donnerstag (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de und Kabel eins) gegen die Niederlande soll ausverkauft sein. Es wird im HaMoshava-Stadion in Petah Tikva nahe Tel Aviv ausgetragen, das mit 12 000 Plätzen die kleinste der vier Spielstätten ist.

Netzwerker: Letzte Arbeiten am Teddy-Kollek-Stadion in Jerusalem.

Netzwerker: Letzte Arbeiten am Teddy-Kollek-Stadion in Jerusalem. Getty Images

Die größte ist das Teddy-Kollek-Stadion in Jerusalem. Dort findet am Donnerstag (18 Uhr, Sport 1) das zweite Spiel der Gruppe B zwischen Spanien und Russland statt. Auch das Endspiel am 18. Juni wird in Jerusalem ausgetragen. In Tel Aviv, wo die deutsche Mannschaft ihr Quartier bezogen hat, weisen zahlreiche Werbetafeln auf die Europameisterschaft hin. Das Sportereignis wird von der Bevölkerung sehr gut aufgenommen.

Auch das Medieninteresse ist für eine U-21-EM ungewöhnlich hoch. Insgesamt 360 Journalisten haben sich für das Turnier akkreditiert. Die größte Fraktion kommt mit 98 Medienvertretern aus dem Gastgeberland. Dahinter stellt Deutschland mit 95 Journalisten das zweitgrößte Kontingent.

Holtby, Isco & de Jong